Sonntag, 5. März 2017

Ohne Moos nix los

Ich erfreue mich immer wieder an meiner grünen Moosfläche. Oft lese ich im Internet die Frage "Wie werde ich das Moos im Rasen los?" Ich verstehe die Frage nicht. Ich liebe Moos. Es ist wunderbar weich, dort wo der Rasen so oder so nicht besonders gut wächst, breitet es sich aus.

Abgesehen davon bin ich immer der Überzeugung Vielfalt ist sinnvoll und das Moos fördert die Vielfalt. Es schützt den Boden davor auszutrocknen und abgesehen davon ist es bei allerlei Getier recht beliebt. Die Vögel sammeln es gerne reichlich und selbst die Igel haben letztes Jahr ein Nest aus Moos gebaut.  
Und einen sehr wichtigen Aspekt hätte ich fast vergessen. Es verleiht dem Garten einen Charme, der manchmal etwas magisches ausstrahlt...

Die Winterlinge wachsen gut im vorderen Teil mit dem Moos und ich freue mich jedes Jahr an diesem Anblick, der mir viel zu langsam wächst....

Leider habe ich nicht sehr viel Informationen über Moose gefunden, aber ich glaube, die Moosdecke bietet auch viel Lebensraum für Insekten im Garten.
Diesen Link finde ich recht informativ:
www.ijon.de/moose/oeko.html

Also was spricht für Moos?

  • es ist kuschelweich
  • es strahlt etwas wundervolles aus und verwandelt so manchen Garten gleich in ein verwunschenes Reich
  • es ist pflegeleicht
  • es wächst dort, wo Rasen sich schwer tut
  • es nützt vielen Tieren
  • es ist einfach wunderschön

Überall sehe ich schon Bilder von bühenden Krokussen und allerlei, ich muß mich noch gedulden, doch Vorfreude ist die größte Freude sagt man, naja, auch bei mir wird es bald blühen.
Helleborus foetidus - stinkende Nieswurz
Jedes Jahr habe ich Märzenbecher gepflanzt und erst nach 3 Jahren hat es geklappt, weil ich frische Knollen bekommen habe .
Märzenbecher - Leucojum vernum
Auch die Schneeglöckchen, von denen ich im ersten Gartenjahr 2 Obstkisten geschenkt bekommen habe, verbreiten sich munter im Garten, ganz auf sind sie noch nicht.

Die Puschkinien sind in voller Blüte. Lugen kaum aus der Erde und blühen wie wild. Von den Scilla ist noch nichts zu sehen. 
 Sie sieht irgendwie künstlich aus die Netzblattiris, davor Krokus in hab acht Stellung

 Es kann wirklih nicht mehr lange dazern, bis die ersten Krokusse blühen....

Zu guter letzt ein weniger attraktives Bild, aber im Bohnen-Atlas Blog habe ich über Puffbohnen geschrieben, da konnte ich natürlich meine nicht vergessen. Schön ist das wirklich nicht, aber gerade am Anfang schützt es und markiert außerdem die Bohnen.

So und nun noch eine Hummelprojekt, bitte mitmachen (Projekt: So helfen Sie beim Erforschen er Bestäuberkrise)

Kommentare:

  1. Guten Morgen Cordula, ja Moos ist wundervoll! Und im Schatten unserer Korkenzieherweide auf dem Gründach liebe ich es ganz beonders Zumal die Drosseln es mir für die Osterdeko immer wieder vom Dach werfen, und ich es dann verbauen kann ;-) Auf schattigen gepflasterten Wegen st es zwar nicht so günstig, aber da heben wir es einfach vorsichtig ab, um die Erde in Töpfen damit zu bedecken. Daher liebe ich auch diese kleine Mooszucht - auch wenn mir die bauwütigen Vögel es dann wieder aus den Töpfen rupfen …
    Du hast übrigens doch schon Scilla ;-) Deine Puschinien sind nämlich ganz frühe Scilla, nur beim botanischen Namen verschreibe ich mich immer, daher lasse ich es lieber. Puschkinien kommen etwas später und sind bei mir fast nur noch Schneckenfutter. Da haben es diese herrlichen extrem frühblühenden und sehr gern verwildernden Scilla meist etwas leichter.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, ich sehe das Moos halt etwas anders. In diesem Jahr sind viele Gärten völlig vermoost. Will ich Stauden, muss ich das Moos entfernen. Das wenige Gras, das wir haben, gerne auch ohne Moos. Moos auf Steinen im Garten ja, auch im Wald gerne, ansonsten ist es mir im Weg!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Wir haben viel "Rasen", und der ist auch im Schatten sehr vermoost.
    Und wir sehen es ähnlich wie du: Moos ist schön, und warum sollte ich unbedingt Rasen haben? Es bleibt ja eh noch genügend Fläche zum Mähen übrig, wozu also diese selbstgemachte Panik, dass das Moos weg muss?
    In den Staudenbeeten kann ich es ja entfernen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Deinen Winterlingen scheint das Moos auf jeden Fall sehr gut zu tun....sicher hält es dann auch die Samen gut feucht zum Keimen. Mit den Märzenbechern ist es ja nicht so einfach....schön, dass es nun geklappt hat. Vielleicht lege ich mir noch mal welche im Topf zu und pflanze sie dann aus. Machst du mit beim Wachsblumen-Aussäen?
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...