Freitag, 8. April 2016

Jedes Jahr das Gleiche – Plötzlich ist der Frühling da

...und die Zeit wird knapp.
Meine Pendelei zwischen Norddeutschland und Rheinland geht weiter und der Garten trauert, aber wir packen das schon…
Aber der Garten nähert sich dem Frühling und ich muß etwas tun, abgesehen davon habe ich immer noch viel zu wenige Blüten im Garten in dieser Jahreszeit. Die Bienen brauchen Nahrung. Ich werde mich im Herbst einmal mit den Zwergweide befassen und versuchen 2 kleine zu ordern. Außerdem muß mehr Scilla her. Bei den Nachbarn kann ich sie nicht ausbaggern, also werde ich mal ein Paket mit 200 Stück oder so ordern.
Tulipa turkestanica



Mein Holzblock im Vorgarten ist zusammengebrochen. Ich sammle nun das tote Holz ein und werde es woanders unterbringen. Dafür habe ich dort eine rote ungefüllte Rose William gepflanzt. Ich bin etwas skeptisch, ob ich sie mag, es ist die erste wirklich rote Rose in meinem Garten, aber wir werden sehen.

Am Regenrohr am Katzeneinstig habe ich Robin Hood gepflanzt, ebenfalls eine ungefüllte Rose. Beide Rosen habe ich von Corinna (HistorischeRosenschätze).
Und weil es die Jahreszeit ist und ich die Pestwurzen so gerne mag. Pestwurzen sind ideal für feuchte Standorte und gedeihen auch im Schatten. Ich habe Nachbars Schuppen ohne Regenrinne und dort wachsen sie und nicht nur ich mag sie, den sie sind auch tolle Frühjahrsblüher, die unsere Binenen mit Nahrung versorgen.


Die Bohnen Schatzkiste ist riesig geworden und ich habe sie noch nicht aktualisiert. Ich suche noch Liebhaber, die gerne Sorten vermehren möchte. Ich habe einiges an älterm Saatgut erhalten, welches dringend in die Erde muß und ich bin nicht sicher, ob es noch alles keimfähig ist.

Damit bin ich beim nächsten Punkt. Ein Sammler hat mir eine Menge Saatgut zugeschickt. Ich habe noch nicht alles ausgesät, aber vieles, die Keimquote ist gen 1%. Es ist sehr schade, da wären tolle Raritäten bei gewesen, die nun nicht mehr keimfähig sind. Daher meine Bitte an all die leidenschaftlichen Sammler. Saatgut gehört in die Erde nicht in den Schrank.

Ich habe übrigens auch immer noch Ocas abzugeben und hoffe, dass ich meine nächste Woche endlich in die Erde bekomme (wie immer bin ich zu spät), aber immerhin habe ich die Beete schon etwas vorbereitet. Außerdem habe ich einen Steinhaufen umgeschichtet und in dem Steinhaufen gleich etwas Heu eingebracht. Ich hoffe auf Hummeln. Nachdem ich das Buch „Und sie fliegt doch“ von Dave Golson lese, bin ich den Brummern hoffnungslos erlegen.
Die Veilchen wachsen pauschal dort, wo ich sie nicht gepflanzt habe. Das scheint eine spezielle Taktik zu sein. Aber am Weg unter der Hecle muß ich sie beschützen, sonst kommt Herr CarpeDiem mit der Hacke....

 Tja, wenn ich nur wüsste, wen ich hier gepflanzt habe?
Hepatica nobilis samt sich endlich aus und auch ein Sämling hat das erste Mal geblüht. Und dass obwohl dort dieses Jahr unterirdisch reichlich gegraben wurde... 


Bremer Scherkohl

Kommentare:

  1. Hallo Cordula,
    die unbekannte Pflanze sieht aus wie eine Scilla bifolia in Weiß, kann das sein?
    Auf jeden Fall hätte ich auch gern noch mehr Scillas. Blöderweise fressen die Schnecken immer die Blüten ab. Ich sollte sie mal in den Rasen pflanzen, da gibt es weniger Unterschlupfmöglichkeiten für Schnecken.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre eine Möglichkeit. Ich habe letztes Jahr versucht mehr Scilla zu pflanzen, vielleicht war da auch eine Mischung bei. Ich habe nur nicht darauf geachtet, dass es bifolia ist.
      In meiner Grotte habe ich heute endlich blaue Scilla entdeckt, dort sind auch nicht so viele Schnecken...
      LG Cordula

      Löschen
  2. Ich hab durch meine Samentauschaktion doch auch sehr interessante Samen-Raritäten erhalten und hoffe, dass sie bei mir keimen werden. Eine alte Stangen-Bohnensorte aus der Schweiz ist auch dabei...darauf freue ich mich ganz besonders. Deine Pendelei ist ja ärgerlich...hat sicher berufliche Gründe.
    Über mangelnde Blüten kann ich mich im Moment nicht mehr beschweren. Besonders das Schmetterlingsbeet hat viel Scilla, Blausternchen und Schneeglanz und die Frühlings-Anemonen. Nachdem ich Elkes Buch durchgearbeitet habe, ist mir vieles aufgefallen, was ich auch noch gerne hätte. Die heimischen Naturgartenpflanzen kommen sicher ganz gut ohne viel Pflege und Wässern aus. Denn das wirst du wohl brauchen, wenn du so oft nicht da bist.
    Liebe Sonntagsgrüne, Sigrun

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...