Mittwoch, 30. März 2016

Heimische Pflanzen für den Garten von Elke Schwarzer

Ich freue mich sehr, dass ich das Buch „Heimische Pflanzenfür den Garten“  von Elke Schwarzer erhalten habe.
Elke schreibt in dem Blog „Günstig gärtnern“. Ihr Schreibstil entlockt dem Leser ein Schmunzeln und der eifrige Leser wartet schon lange und sehnsüchtig auf ein Buch von ihr und nun ist es da.

Doch es ist etwas anderes, als ich erwartet habe. Es ist nicht ein Buch gärtnerischer Anekdoten, sondern ein Buch, in dem Elke geballtes Wissen vermittelt.
Kurz, prägnant und verständlich auf den Punkt gebracht stellt sie heimische Pflanzen für den Garten vor. Doch damit nicht genug. Zu jeder Pflanze wird auch erläutert, welche Besucher sich an ihr laben. Ein Bestandteil, der aus meiner Sicht außergewöhnlich ist.
Dazu ein kurzer Steckbrief, welcher Standort geeignet ist und zu vielen Hinweis ist der Hinweis zu finden, ob sie gut mit Schnecken zurechtkommen.

Zu jeder Pflanze sind individuelle Infos aufgelistet. Z.B. empfehlenswerte oder auch nicht empfehlenswerte Sorten, Vermehrungstipps, Größenangaben…..
All diese Infos sind übersichtlich auf einer Seite zusammen gefasst und mit wunderschönen Fotos dokumentiert.
Dieses Buch ist für Gartenneulinge ebenso gut zu handhaben, wie für langjährige Gärtner.

Liebe Elke,
ich danke Dir herzlich für dieses schöne Buch und ja ich kann es uneingeschränkt empfehlen. Das Thema Nisthilfen zum Einstieg ist noch ausbaufähig, aber die Dokumentation der Pflanzen absolut einzigartig und ich bin begeistert, dass Du zu vielen Pflanzen schreibst, welche Besucher, wie z.B. die Wollbiene Du an den Pflanzen beobachten konntest.

Netterweise darf ich zum klebigen Salbei etwas aus dem Buch zitieren:

Klebriger Salbei (Salvia glutinosa)
Ein heimischer Salbei für den Schatten, der auch noch ganz ungewöhnlich in Gelb blüht? Das kann nur der Klebrige Salbei, auch gelber Salbei genannt. Er ist ein echter Geheimtipp in den Gärten und stammt aus den Bergwäldern, wo er die Krautschicht zum Leuchten bringt oder auf Kahlschlägen und an Hängen wächst. Diese Flexibilität können Sie sich auch im Garten zunutze machen und ihn entweder unter Laubbäume und sommergrüne Sträucher pflanzen oder ins sonnige Beet zwischen andere Stauden setzen.
Durch eine lange Pfahlwurzel sind ältere Pflanzen recht trockenheitsverträglich. Für Hummeln sind die großen Blüten wie geschaffen, doch auch kleinere Wildbienen locken sie an.
Mein Tipp: Da dieses noch recht unbekannte Wildstaude nicht im Gartencenter zu finden ist, sollten Sie auf Staudenmärkten stöbern gehen. Die Anzucht aus Samen mit Vorkultur ab März auf der Fensterbank ist zum Glück aber auch erfreulich einfach. Gute Saatgutversender haben die Pflanze im Programm – und wenn der Salbei erst einmal Fuß gefasst hat, sind seine Sämlinge ein tolles Geschenk für Gartenfreunde.

Oh ja, ich glaube Elke ist in den gelben Salbei genauso verliebt wie ich ….

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Heimische Pflanzen für den Garten: 100 Blumen, Sträucher und Bäume für mehr Artenvielfalt

Kommentare:

  1. Danke für's Vorstellen, Cordula!
    Der Klebrige Salbei treibt aus, ich hoffe, dass er dieses Jahr blühen wird!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Cordula, vielen Dank für die Buchvorstellung das klingt sehr interessant und ich mag den Schreibstil von Elke auch sehr gerne ☺

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Corula,
    bin immer etwas sporadisch auf den Blogs unterwegs
    und muss bei dir erst mal nachholen :-)
    Das Buch hab ich mir auch bestellt und es hat mir sehr gefallen.
    Tolle Beschreibung hast du gegeben!
    Liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...