Dienstag, 30. Juni 2015

Und weiter geht die Runde

ich schulde Euch noch die kleine Gartentour zu Ende zu laufen...
Also einen letzten Blick auf die Nordseite hier vor dem Lehmhügel an der Auffahrt, möchte ich bunte Bienen freundliche Blumen ansiedeln mit Wiesencharakter. Eigentlich meine Mini Hot Spot Zone 
Hinterm Kreetendickicht habe ich letztes Jahr die Alexander 95 gepflanzt. Auf der Südseite sind die offenen Blüten einfach zu schnell verblüht..
Die Mme Plantier hinterm Kräuterhügel möchte mit meinem Garten scheinbar nichts zu tun haben und wendet ihr Blüten lieber den Nachbarn zu.
Der Gemüsegarten auf der Westseite legt sich mächtig ins Zeug, obwohl einige Schnecken trotz Trockenheit Bohnen aufgefressen haben.
Der Gemüsegarten wird zum Nachbar Grundstück durch eine unbekannte Alba Rose (Michaelas Unbekannte) gerahmt.
Jetzt gibt es nur einen ganz kurzen Blick auf die Henri Barruet auf der Terrasse
Und auf das blühende Thalictrum im magischen Bereich und dann geht es auch schon weiter. (den magischen Bereich zeige ich in diesem Rundgang nicht, weil ich ihn so oft schon gezeigt habe)
Ab in den Vorgarten. Die Duc de Fitzjames erklimmt im Halbschatten den Ilex.
Die gelbe Taglilie ist ein Erbstück und bleibt im Vorgarten an ihrem Standort
Die neue Bank ist bei den Besuchern gleich genutzt worden. Obwohl hier viele Rosen sind, drängen sie sich dem Besucher nicht auf.
Kazanlik ist eine wunderschöne duftende Rose im Vorgarten. Die aber reichlich bestachelt ist.
 Die Unbekannte (von Malva) wächst in den Zierapfel und ist bei Bienen sehr beliebt.
Gegenüber im Beet wächst Aurelia Barbieri. Bei Bienen nicht so beliebt, aber eine farblich wunderschöne Rose.
Vorne habe ich letzten Herbst die Hecke eingekürzt, um dort ungefüllteren Rosen Platz zu schaffen. Die Gallica officinalis hatte ich dort schon vor längerer Zeit gepflanzt, der Rückschnitt der Hecke hat ihr gut getan.
Die Rose Mme Isaac Pereire ist stark gefüllt und auf sie mag ich nicht verzichten. Sie hat sich inzwischen einigermaßen etabliert und kommt mit dem Halbschatten gut zurecht. Im Hintergrund habe ich dafür letzten Herbst Ausläufer eines Violacea Sämlings gepflanzt das sorgt wieder für den Ausgleich zu den Gefüllten.
Das geplante Präriebeet ist noch sehr chaotisch, Die Alexander 95 hatte ich eigentlich umgepflanzt, aber da habe ich wohl Ausläufer vergessen, die werden hoffentlich im Herbst ein neues zu Hause finden.

So, der Weg zur Gartenpforte wird gerahmt von Centifolia major, Mme Labbay, Fiamma nera und der falschen The Garland...

Noch ein Blick zurück. Links die Fiamma Nera im Bild. Rechts im Bild stehen schon Stockrosen bereit... 
Bevor wir den Garten verlassen schauen wir noch einmal um die Ecke, dort blüht Dianthus monspessulanus zusammen mit den ersten Glockenblumen, die schon von Scherenbienen besucht werden.
Sie wächst zu Füßen der öfterblühenden Austin Rose Mayor of Casterbridge. Die Glockenblumen und Cephalaria gigantea und Thymian versorgen dann statt dessen die Bienen und Hummel mit Nahrung.
Zum Ende zeige ich noch ein Bild der Violacea in Gedenken an unsere Lieblinge. Die Rose steht auf Cäsars Grab, der uns 2012 verlassen hat. Tibo sein Kumpel ist ihm mit 16 Hundejahren im Herbst 2013 gefolgt. Gestern haben wir uns von unserem Kater Jack verabschieden müssen, der von seinen 13-16 Jahren nur seine letzten 5 Jahre bei uns verbracht hat. Unser Kämpfer hat den Kampf nach 3 Wochen verloren.
Am 24. Mai hatte ich ein letztes Bild von ihm gemacht. Es war ein so seltenes Bild, dass er mit den anderen 3'en friedlich das Zimmer teilte... Da ging es ihm gesundheitlich noch super und wir ahnten nicht, was auf uns zukommt. (Er ist der Graue hinten auf der Fensterbank)



Kommentare:

  1. Liebe Cordula,
    dann hat Euer Jack aber ein stattliches Alter erreicht. Und nach den Erfahrungen aus dem Jahr 2010 mit dem Kater meiner Mutter, der einfach nicht aufgeben wollte, ist es vielleicht doch besser, dass Jack sich jetzt nicht mehr mit der drohenden Hitze rumquälen muss. Aber trotzdem sind auch 5 Jahre schon eine lange Zeit. Und ich stelle immer wieder fest, dass die Pflege eines kranken Tieres noch mehr verbindet und der Abschied durch die intensivere Pflegezeit dann noch schwerer fällt …

    Ich könnte stundenlang Bilder aus Deinem Garten betrachten und hoffe wirklich, dass ich den Gesamtzusammenhang im nächsten Jahr mal real wahrnehmen kann!
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Himmlisch, die Rosen! Und so ein magischer Bereich hat was! Wow und die Wiesenraute hat ja eine herrliche Färbung! Das wäre eine Überlegung wert, sie mir auch noch anzuschaffen. Die hät sich ja vielleicht auch in der Vase? Im trockenen Zustand noch?
    Aber Deine Rosen sind ein Traum! Ich muß unbedingt auch noch einige Duftrosen anpflanzen. Es ist herrlich, durch den Garten zu streifen und der zarte Rosenduft umweht einen von allen Seiten. Deine überzähligen Ausläufer würde ich Dir gerne abnehmen *lach* ...
    Boah - aber die Violacea ist ja unheimlich schön!
    Die armen Katerchen ... das sind ja stolze Katzen-/Hundejahre! Die Katzen meiner Mutter sind auch ziemlich alt geworden. Nun ist sie selber sehr schwer erkrankt ... aber meine Schwester ist noch da, die sich um das verbliebene Kätzchen kümmern kann, das auch schon zu den älteren Semestern zählt.
    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Tut mir leid, dass der Kater gestorben ist.
    Die Rosen sind herrlich...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Cordula,
    viel sagen möcht ich gar nicht.
    Die kleinen Kerlchen wachsen einem so ans Herz!
    Es tut immer weh - wenn einer geht.
    Unsere beiden Damen sind vor 3 und vor einem Jahr gestorben.
    Wir wollten eigentlich keine mehr. Aber nun kommen im August
    dich 2 kleine Katzenbabys und wir sind schon ganz happy :-)
    Dein Garten ist herrlich und die Rosen! Soviele, die mir gefallen :-)
    Ganz viele liebe Sommergrüße
    sendet Dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Cordula,
    es gibt immer so viel bei dir zu entdecken, aber die Rosenzeit ist ganz besonders toll. Rosen in allen Etagen...das sieht sehr romantisch aus. Eigentlich hast du ja einen total Bienenfreundlichen Garten und ich staune, wie viele Bienenarten du kennst...schön finde ich auch das Wiesenblumenbeet.
    Mit der Violacea hast du eine wunderschöne Rose für deine Lieblinge ausgesucht.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Ein ganz spannender Gartenrundgang! Bei Dir sehen die Rosen so natürlich aus - so könnte ich es mir bei uns auch noch vorstellen. Nur leider wachsen sie hier nicht gerne.
    Glockenblumen muss ich aber unbedingt mehr haben - so wie Deine Weisse bei der Dianthus.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  7. Das war wirklich ein sehr schöner Gartenspaziergang, liebe Cordula.
    Ich liebe Rosen und Violacea begeistert mich schon so lange. Schön, wenn sie noch so eine besondere Aufgabe bekommen hat...
    Auch Aurelia Barbieri sieht wunderschön aus.
    Rosige Gartengrüße von Christine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...