Freitag, 5. September 2014

Schimpfen wie ein Rohrspatz

das können sie die Vögel bei mir im Garten, wenn ich um die Ecke komme und sie bei ihrem Festmahl störe.
Der Rohrspatz wird auch Rohrammer oder Drosselrohrsänger genannt und lebt eigentlich in Feuchtgebieten. Also es gibt ihn wirklich - den Rohrspatz.
Tier sind willkommen in meinem Garten und ich freue mich über die Vielfalt in meinem Garten, doch dieses Jahr stellen sie mich wirklich auf die Probe.
Letztes Jahr habe ich eine ganze große Schubkarre voller Astern gepflanzt. Und wo sind sie hin? Weg, alle weg, einfach ratzekahl aufgefressen von den Schnecken. 
Nur die Aster diviacus, die ich unter die Fichte gepflanzt habe, hat den Angriffen widerstanden.
Aster diviacus
Ebenso die Hälfte meiner Bohnen, 3 Kartoffelsorten und Kürbis und Zucchini kann ich nur bei anderen Gärtnern schnorren....
Die Haselsträucher werden im Moment reich beerntet, aber nicht von uns, sondern von einem kleinen roten Gesellen mit buschigem Schwanz. 
Ein paar Haslnüsse durfte ich ernten


Einige Bohnen haben im 3-Schwestern Beet allen Angriffen getrozt
Birnen, wären noch zu erwähnen. Eine wahre Delikatesse in unserem Garten. Leider sehe ich das nicht alleine so. Bevor man an die schnöden unreifen Äpfel geht, laben sich allerlei gefiederte Freunde an unseren Birnen. In guten Birnenjahren teilen wir gerne, aber dieses Jahr stehe ich am Ende des Baumes, blicke nach oben und schimpfe wie ein Rohrspatz zurück.
Was sagt mein Liebster dazu: "Lass sie doch, wir können auch zum Edeka, die können das nicht..."
Recht hat er, was soll's, ich belasse es einfach beim Schimpfen und füttere sie trotzdem im Winter:-) Und für die Schnecken ziehen  im nächsten Jahr dann Enten bei uns ein.

Nachdem wir endlich eine große lange Leiter haben, konnten wir den neuen Hornissenkasten in der große Wildkirsche aufhängen. Ich hoffe sehr, dass diese wundervollen friedlichen Tiere bei uns einziehen.


Ergänzung:
bestellt haben wir den Hornissenkasten hier, er ist nach dem Mündener Hornissenkasten gebaut worden.

Wenige Pflanzen des Helgoländer Wildkohls, haben es geschafft, wurden aber in den letzten Tagen doch ganz schön angefressen.

Die kleinen Gewürztagetes habe ich unter dem Namen "Hot Mexican" bekommen.

Die Färbertagetes (Tagetes erecta) mit ihren grossen Blüten ist nicht so einladend für Insekten, ich bin noch etwas unschlüssig, ob ich sie mag oder nicht....

Tagetes lucida auch Winterestragon ist und bleibt eine meiner Lieblinstagetes. 

Fette Henne ist um diese Jahreszeit beliebt, nur leider habe ich selten Glück mit der Kamera, doch dieser Gast hat die Sonne genossen und sich nicht stören lassen.


Eine Sonnenblume hat sich hier gesät, ich freue mich sehr darüber.
 Und nicht nur ich .....


 Altha officinalis der echte Eibisch ist eine wunderschöne Pflanze mit seinen zierlichen Blüten im Spätsommer.


 Auch die Geranium Arten halten tapfer durch und trozen jedem Wetter.
 Die Balkanmalve (Kitaibelia) hat das Umpflanze im letzten Jahr prima verkraftet.

Salvia rhinosa habe ich überwintert und darf das erste Mal wunderschöne Blüten bewundern.

Salvia glutinosa der gelbe oder klebrige Salbei begleitet mich schon lange und hat sehr an Größe gewonnen. Ich musste ihn schon arg in seine Schranken weisen.



Scabiosen sind einfach wunderschön, zumal sie um diese Jahreszeit Nahrung für Insekten bereit halten.



Kommentare:

  1. Diese Aster habe ich bei meinem Schwiegervater im Garten auch entdeckt. Bei ihm wimmelt es nur so von Schnecken und diese haben sie verschont. Nach Möglichkeit gehe ich in der Dämmerung gar nicht mehr in den Garten, um die Schnecken nich zu sehen. Aber heute war es so warm...o.k. Also Schnecken gesammelt und beim Abendspaziergang dorthin umgesiedelt, wo keine Gärten mehr sind.
    Drei-Schwestern-Beet ist ja ein witziger Name...ich freue mich auch schon auf die Fetthennen, da der Schmetterlingsmagnet Sonnenhut nun fast verblüht ist.
    Ein schönes Wochenende,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich dachte ich kann mich mit den Schleimern irgendwie arrangieren, aber nun holen wir uns im nächsten Jahr eine alten Rasse Enten aus dem Tierpark Arche Warder.
      Die Aster hatte ich mir extra gekauft, weil sie extrem trockene Standorte verträgt....
      LG Cordula

      Löschen
  2. Dein Mann hat recht, wir können zu Edeka.
    Schnecken hatten wir ja überreichlich in diesem Jahr! Dein blauer Salbei ist sehr schön - ich war kürzlich in einem Sammlergarten, sie sammelten Salbei.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ist lieb von ihm der Spruch :-)
      Wo war denn der Sammlergarten? Ich möchte ja eigentlich nur frosttolererante Salvias, mangels Gewächshaus haben.....
      LG Cordula

      Löschen
  3. Habt ihr einen Bauplan für den Hornissenkasten oder ist er nicht selbst gebaut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt einen Bauplan, aber wir haben was das angeht 2 linke Hände....und ihn hier gekauft: http://stenmans.homepage.t-online.de/classic01/nisthilf.htm
      Er ist nach dem Mündener Hornissenkasten aus rauem Holz gebaut worden: http://www.hornissenschutz.de/nistkast.htm

      Löschen
  4. Herrlich die Vielfalt bei Dir. Ich kann Dich trösten, ich musste bei mir auch sämtliche Astern zu Beginn mit so Schneckenschutz-Plastikdinger umgeben, damit die überlebten. Hey, und Ihr hängt sogar noch einen Hornissenkasten auf... so gut. Bei uns haben die meisten Leute Angst vor diesen wuchtigen Brummern, dabei sind sie ja wirklich friedlich und viel weniger lästig als Wespen.
    Hab noch ein schönes Wochenende.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Hornissen sind wirklich freundliche Tiere, leider wissen das viele Menschen nicht. Das mit den Astern wusste ich bis dahin nicht, nächstes Jahr lasse ich mir etwas einfallen....
      LG Cordula

      Löschen
  5. Hier wohnen die Hornissen mit uns unter einem Dach. :-) Das müsste jetzt gerade auch nicht sein, aber was soll man machen. Da direkt unterm Dach kann man nichts unternehmen dagegen.
    Die Schnecken einfach so machen lassen geht gar nicht. Entweder muss man was unternehmen oder das Gärtnern sein lassen. Die Enten sind eine gute Wahl aber es wird nicht schnell merkbar sein, das wird länger dauern.

    lg Frieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ich bin gespannt auf die Enten und zur Not kann ich sicherlich auch ein paar Schnecken sammeln und zum Fressen vorwerfen...

      LG Cordula

      Löschen
  6. Liebe Cordula, was sind wir in diesem Jahr doch alle für Tierfreunde...... Aber ehrlich, wenn ich das Schäufelchen in der Hand habe und mir ein schleimiger Freund begegnet, wird ein Mord begangen..... Leider hilft das nicht bei den Pilzen, die meine Tomaten bräunen und die Zwetschen verfaulen lassen. Aber ich verhungere nicht!
    Viele liebe Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tomaten pflanze ich gar nicht erst, das ist bei mir sinnlos ohne Schutz.
      Ach und bei den Schnecken habe ich dieses Jahr auch schon viele massakriert, obwohl ich das nicht wollte...
      Ist alles keine schöne Lösung, aber egal, wir kriegen das schon hin, dafür gibt es dieses Jahr Mengen an Haselnüssen:-)
      LG ordula

      Löschen
  7. Ich drücke dir die Daumen, dass der schöne Hornissekasten angenommen wird!
    Wir sind gerade zurück aus den Alpen, wo ich den Klebrigen Salbei bewundert habe, und jetzt zeigst du dein Prachtexemplar. Ich hätte den auch gern, wollte aber keine Samen an den Wildpflanzen sammeln. In den Gärten habe ich die Art dort nirgendwo gesehen, dabei ist der doch wohl gar nicht so heikel.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist wirklich unproblematisch der gelbe Salbei und passt bestimmt gut in Deinen Garten:-)
      Ich kann von meinem bestimmt ein kleines Stück für Dich abteilen...
      LG Cordula

      Löschen
    2. Hallo Cordula!
      Oh, das wäre fein. Samen tun's aber auch, ist auch einfacher zu verschicken.
      VG
      Elke

      Löschen
  8. Liebe Cordula,
    da bin ich auch endlich wieder :-)
    Die Schnecken waren dieses Jahr der Hammer!
    Und ich habe keine einzige Zucchini und ganz wenig Kürbisse!
    Und ich hoffe nächstes Jahr geht das wieder normaler zu
    im Garten! Wie hat sich denn eigentlich dein Schneckenzaun bewährt?
    Ganz viele liebe Grüße zum Wochenende
    sendet dir die Urte :-)
    PS: Mein magisches Gärtchen zeige ich demnächst wieder.
    Jetzt zieht schon der Herbst ein :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schneckenzaun war hervorragend, ich konnte das aller erste Mal Salat ernten :-)
      Aber es begrenzt einen zu kleinen Abschnitt, deshalb ziehen nächstes Jahr die Enten bei uns ein :-)
      LG Cordula

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...