Mittwoch, 21. Mai 2014

Raus mit Euch,

aber hurtig, sonst ist es bald zu spät. In den letzten Tagen säe und pflanze ich was das Zeug hält.
Die Kinder müssen versorgt werden und in die Freiheit entlassen werden....
Der erste Salvia blüht (Salvia pratensis) Wiesensalbei.
Salvia pratensis Wiesensalbei

Salvia officinalis ssp major - breitblättriger Salbei oder dalmatinischer Gewürzsalbei
Salvia austriaca - österreichischer Salbei
Einen weiblichen Aurorafalter habe ich nicht nur entdeckt, sondern auch selbst identifiziert :-)
 An der Katzenminze war eine winzige Biene, vielleicht die gewöhnliche Löcherbiene...

Etwa 60 Anzuchttöpfe sind ausgepflanzt. Ein kleines neues Beet erobert und zwischen die Babys noch etwas Wildblumensaat, Ackerrittersporn (Delphinum consolida), Ackerringelblume (Calendula arvensis) und Linum Bright Eyes ausgesät.

Das Beet zu erobern stellte sich als ziemliche Plackerei heraus. 2 Schubkarren Teer habe ich frei gelegt, um einen Streifen Erde zu gewinnen.


Die Akeleien legen sich dieses Jahr richtig ins Zeug. Die hellen und die clematisblühenden gefallen mir am Besten (Aquilegia clematiflora)






Und auch die ersten Rosen fangen endlich an zu blühen. Die Pavillion der Pregny übberrascht mich mit ihrer frühen Blüte
Pavillion de Pregny
Staffa
Schneeeule
Louise Odier
Ruth 70 (Sämling aus Violacea x Hippolyte)

Roseraie de l'hay
Schnell habe ich den Mais ausgepflanzt und die Bohnen türkische Erbse, Cherokee Trail of Tears, Mitla black, Carioca drum herum gelegt. Am Außenrand sind Kartoffeln (Titicacasee und Maori -Kartoffel) gelegt, die schon längs überfällig waren. Demnächst kommt noch Kürbis dazu. Ich bin gespannt, wie sich mein 3 - Schwestern Beet entwickelt. Da die Zeit drängt, habe ich ziemlich gepfuscht und einfach Zeitung auf den kurz gemähten Rasen geworfen. Erde und Grasschnitt drauf  und etwas Heu darauf verteilt (als Schneckenschutz). Mit etwas Daumen Drücken und gutem Glauben klappt das schon.



Die ersten Stangenbohnen sind vom Anzuchthaus an die Bohnentipis gezogen (Forellenbohne, Schiefergold und Gelbe Kipfler) und zum Schutz vor Schnecken mit Heu abgedeckt. 

Im Gemüsebeet habe ich versucht, die restliche Fläche zu ebenen, um in den nächsten Tagen die letzten Bohnen und Kartoffeln auszupflanzen.Ich bin so froh über den Schneckenzaun. Auf diese Weise werde ich voraussichtlich das erste Mal Salat ernten können:-)

In der Johannisbeere sind Vogeljunge geschlüpft. Ich weiß immer noch nicht, wer da brütet und hoffe, ich habe die Mama nicht all zu sehr gestört, als ich das Gitter zum Schutz vor den Katzen um den Busch herum aufgestellt habe, aber mit den Jungen da drin, war mir das Risiko einfach zu groß.


So und eigentlich habe ich überhaupt keine Zeit mich hier aufzuhalten und ich komme kaum dazu Eure Blogeinträge zu lesen, aber das hole ich bestimmt noch nach.


Kommentare:

  1. Genau! Eigentlich keine Zeit! Bei dem was Du leistet hast Du sicher auch einige Hände zu wenig und der Tag zu wenig Stunden! Schnell mal hier und da ;-)). Teer, Bauschutt und sonstiger Rumple kommen mir sehr bekannt vor! Deine Rosen blühen schon und der Salbei ist auch hier so üppig wie nie!

    Dir weiterhin frohes schaffen und liebe Grüße

    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, Hände könnt man manchmal schon gebrauchen, aber so geht es auch vorwärts :-) Dauert eben alles etwas länger, aber so ist das eben und ich finde es gar nicht so schlimm, obwohl der Teer schon wirklich anstrengend sein kann..... Auf den Salbei freue ich mich sehr, viele stehen schon in den Startlöchern. Salvia austriaca und Salvia off. ssp. major blühen schon verhalten und viele andere, werde ich dieses Jahr vermutlich das erste Mal zu Gesicht bekommen. LG Cordula

      Löschen
  2. Ichbin platt - was du alles pflanzt, ich hab davon - vom Meisten - noch nie gehört. Deine Akeleien sind schön!
    Wieso hast du Teer im Beet?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag einfach zu gerne die Vielfalt im Garten.....Und die clematisblühenden Akeleien sind meine heimlichen Lieblinge.
      Die Sache mit dem Teer ist eine Altlast, der Vorbesitzer war im Straßenbau tätig und es gab eine unendlich breite Auffahrt durch den Garten :-) Der Teer ist aber nicht überall zu sehen, da er zugewachsen ist. Oft ist eine 5- 10 cm dicke Grassode da drüber.
      LG Cordula

      Löschen
  3. Was für eine Sch...arbeit den Teer da raus zu holen, wo entsorgst du bloß das ganze Zeug? Ist der Boden darunter denn brauchbar?
    So eine babyblaue Akelei, wie im Hintergrund des einen Fotos habe ich noch nie gesehen, die würde meinem Garten auch noch gut stehen.
    Die Roseraie de l'hay gefällt mir ebenfalls sehr gut. Ist das eine Rugosa-Rose?

    Liebe Grüße, Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Teer ist glücklicherweise der harmlose Teer. Es gibt einen mit ziemlich fiesen Inhaltsstoffen, der als Sondermüll entsorgt werden muß. Dieser geht als normaler Bauschutt weg.
      Ich hoffe, die hellen Akeleien werden noch mehr, ich versuche schon immer diese gezielt auszusäen....
      Die Roseraie de l'Hay ist eine Rugosa Hybride und umwerfend im Duft (http://www.helpmefind.com/rose/l.php?l=2.5492)
      ach und auch nöch öfterblühend :-)

      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  4. ich schau mir sooo gerne Deinen Garten an Cordula! Der ist so vielfältig!
    Deine Rosen mag ich auch sehr, die Roseraie habe ich sogar (obwohl ich kaum Rosen im Garten habe). Jetzt suche ich noch nach ein paar schattenverträglichen Rosen, da die Bäume immer größer werden und die sonnigen Flächen immer begehrter. Da kommt dein Link grad recht.
    Bis bald wieder und noch viel Spaß im Garten!
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie sehe ich den Post jetzt erst. Etwas schattenverträglich sind z. B. die Duchesse de Montebello, Centifolia a fleurs double violet oder auch Duc de Fitzjames. Die kommen bei mir hervorragend mit halbschattigen Plätzen zurecht.
      LG Cordula

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...