Freitag, 28. März 2014

So und ich habe doch gewonnen...

Der Obstbaumschnitt ist nun gehäckselt und ich habe den Kampf mit Brombeeren und Rosa canina erneut aufgenommen. Bis auf die üblichen Stellen habe ich dieses Mal keine körperlichen Schäden davon getragen. Rosa canina ist auf 2 x 1,50 geschrumpft und weg gehäckselt....
Also wehren hilft nicht, ich habe gewonnen.

Nun kann ich endlich wieder Blümelein bewundern. Corydalis cava und Corydalis solida legen sich grad mächtig ins Zeug und haben sogar schon Sämlinge produziert...

Primula veris blüht ebenfalls auf.
und das Scharbockskraut ebenfalls. Dem einen lästiges Unkraut habe ich mich mit ihm abgefunden. Es bietet schließlich Nahrung und nicht nur Bienen habe ich entdeckt.
 Meinen ersten Wollschweber habe ich Life in meinem Garten gesehen.
Salvia dolichantha treibt frisch aus. 
Und Salvia hians, von dem ich zunächst dachte, er hätte den Winter draussen trotz der Milde nicht überstanden.
Tulipa polychroma ist dir dritte Tulpe im Bunde, die ihre Blüten öffnet, allerdings verhält sie sich noch etwas mimosenhaft und möchte ihre Köpfe noch nicht wirklich öffnen,
Bei dieser Fritillaria bin ich etwas unschlüssig. Ich hatte 2 Fritillaria elwesii im Herbst gepflanzt, aber die sieht mir beinahe wie die Uva vulpis aus, die ich auch habe, aber bisher blüht sie noch nicht. 
Leider sind diese Bilder nicht in meinem Garten, aber ich durfte bei den Nachbarn fotografieren.
Der niedliche Blütenreichtum ist beeindruckend.
Leider war das Licht an diesem Tag nicht so gut. Die ganze Wiese ist voll mit Scilla und den kleinen gelben Blümelein.
Und zu guter Letzt ist mein Spieltrieb erwacht. Das Loch im Stamm in der aufgeräumten magischen Ecke war zu verlockend, also habe ich einen kleinen Weg zum Baumstamm angelegt. Vermutlich wird er im Sommer hinter dem Farn verschwinden....


Kommentare:

  1. Hallo Cordula,
    wenn Deine Canina jetzt auf 2x 1,5m kleingeschnippelt ist, wie groß war sie denn dann vorher?

    Die gelben Blümchen bei Deinem Nachbarn sind übrigens Waldgoldsterne. Die kenne ich aber auch erst seit eigen Tagen. Vorher waren mir diese Zwiebeln und der Name noch nie begegnet. Aber dank www ;-)

    Der Weg zum Loch ist herrlich! Schade, dass Du so weit weg wohnst, denn dort würden unsere kleinen Waldbären bestimmt ein prima Wochenende-Abenteuer erleben können …

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,
      oh die Rosa canina war riesig und es waren unglaublich lange Äste, die in großen Bögen in alle Richtungen über hingen. Die Triebe die ich abgeschnitten habe, waren bestimmt alle so gut 1,50 bis zu 2 Meter lang....Waldgoldstern, das ist ja klasse, dass ich das nun weiß, dankeschön und ein paar kreative Kindsköpfe könnte ich bei mir manchmal gut gebrauchen :-)
      LG Cordula

      Löschen
  2. Hallo,
    vielen Dank für die hübschen Bilder aus Deinem Garten und von der Nachbarswiese. Es ist ein Genuss, dem Aufwachen der Natur zuzuschauen. Ich habe das Scharbockskraut auch im Garten. Es behauptet sich seinen Platz. Bevor es blüht, essen wir die Blättchen als Wildkraut im Salat. Wenn es Blüten hat, soll man es nicht mehr essen. Es zieht sich bald nach dem Blühen vollkommen zurück und erscheint erst wieder im nächsten Frühling.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      irgendwie habe ich verpasst es zu essen und nun blüht es schon in den sonnigen Ecken.
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  3. Wunderbare Eindrücke- herzlichen Dank dafür!
    Der kleine Weg ist zauberhaft!
    Ein sonniges Wochenende wünscht Bianca ("Schlüsselblume")

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Weg hält wahrscheinlich nicht sehr lange, aber diese kleinen Spielereien bringen mir einfach Spaß....

      Löschen
  4. Ohhh, der Weg ist ja so toll!!
    Eine kleine Straße für kleine Baumtrolle!
    Da möchte ich zu gern weitere Bilder sehen :-)
    Ganz viele liebe Grüße zum Wochenende
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn der Farn wächst, ist der Weg ev. erst im nächsten Jahr wieder zu sehen, aber wer weiß, vielleicht habe ich dann eine andere Idee...
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  5. Hallo Cordula, die Scilla Wiese ist wunderbar! Und deine Lerchensporne sind auch bezaubernd schön! Bei mir haben sie sich dieses Jahr auch sogar jenseits des Gartentores ausgebreitet... Ameisen sind also doch zu was gut!
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf die Scilla Wiese bin ich auch ein bisschen neidisch, aber die Lerchensporne haben immerhin schon mal angefangen, sich auszusäen :-)
      LG Cordula

      Löschen
  6. Liebe Cordula!
    Das sieht bei dir und ringsum alles schon sehr schön aus! Die April-Rosenblüte kann kommen! Heute war hier nach 0°-Frühnebel mit 19°/35°C Schatten/Sonne fast Hochsommer!
    LG Rudolf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rosenblüte bei mir wird noch ein Weilchen dauern, denke ich. Nicht einmal bei denn Pimpinellas ist eine Blüte zu erahnen, aber es ist auch (noch) März...
      LG Cordula

      Löschen
  7. So viele schöne Blüten. Danke für die frühlingshaften Fotos. Liebe Grüße Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viele schöne Blüten sind es noch gar nicht, das kommt erst noch...hoffe ich
      LG Cordula

      Löschen
  8. Hallo Cordula,

    die Sonne hat wohl heute jeden der einen Garten hat in Selbigen gelockt. Man hätte ja direkt ein schlechtes Gewissen gehabt, wenn man sich nicht in die Beete geschmissen hätte. Wunderschöne Fotos sind da bei dir entstanden. Ich wünsche dir einen sonnigen Sonntag.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doreen,
      das Wetter ist heute noch viel schöner geworden und gestern gab es ein neues kleines Anzuchthaus für draussen...Und es ist einfach zu schön im Frühjahr wieder die treibenden Schätze zu entdecken...
      LG Cordula

      Löschen
  9. Ja, die grossen Wilden, jedes Jahr im Vorfrühling habe ich auch mindestens einen solchen Kandidaten, Viele schöne Frühlingseinblicke die du uns da zeigst. Der Hohle Lerchensporn fasziniert mich mit seinen Farbschattierungen jedes Jahr aufs neue.
    Eine sonnigen Sonntag wünscht
    Juralibelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der hohle Lerchensporn ist einfach schön in seinen Farbvariationen und ich freue mich über die Sämlinge im nächsten Jahr :-) Und ich hoffe, dass ich die Canina jetzt erst einmal 2 Jahre in Ruhe lassen kann. Ich wollte sie nicht noch weiter runter schneiden, damit Vögel noch einen Zufluchtsort haben...
      LG Cordula

      Löschen
  10. Hallo Cordula,
    tolle Bilder aus Deinem und Nachbars Garten! Ich finde es klasse, wenn Nachbar ähnlich gärtnert und man sich daran erfreuen kann. Das könnte ganz anders sein. In meinem vorherigen Garten hatte ich einen Nachbarn, der das Gras das zu ihm herüberwuchs mit der Schere schnitt :-( . Das war der Horror!
    Dein Zwergenweg wird sicherlich genutzt werden und im Sommer sind die kleinen Bewohner froh das der Farn seinen Schatten wirft ;-)). Meine Kinder bauen ständig etwas für die Naturbewohner auch wenn die Lehrerin in der Schule behauptet, dass es sowas doch gar nicht gibt ;-)).

    Liebste sonnige Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra,
      das ist nur der Nachbar zu einer Seite....Ich habe auch och einen anderen Nachbarn, aber auch wenn wir eine andere Art zu gärtnern haben, denke ich dass wir ein einigermaßen friedliches Miteinander gefunden haben...
      Eigentlich habe ich sogar noch Modellierbeton bei mir stehen, um einige Bewohner dazu zu modellieren, aber ich habe es bisher noch nicht geschafft.
      LG Cordula

      Löschen
    2. Ach unser damaliger Nachbar war gar kein Gärtner und sehr unfreundlich dazu! Er hasste grünes! Sein gesamtes Grundstück war gepflastert und wir mit unserem "grünen Flair" ein Dorn in seinem ordentlichen Auge *grins*, ich glaube er war froh als wir weg waren! Die Bewohner werden, denke ich auch so einziehen , bei dem schönen Weg ...

      Liebe Grüße Alexandra

      Löschen
  11. Wunderschöne Eindrücke! Oha, da käme - was die Rosen betrifft - ja was auf uns zu! ;-) Aber noch sind sie klein...

    Die Wald-Goldsterne (die beileibe nicht nur im Wald wachsen) sind auch sehr schön. Ich habe sie im Waldgarten auch gepflanzt und werde mir vielleicht in diesen Garten auch einige wenige holen.
    Ich hatte den hier schon einmal gepostet

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2011/03/wald-goldstern.html

    Scharbockskraut hätte ich auch gern in diesem Garten - bislang wollte es sich leider noch nicht ansiedeln. Ich esse es gern im zeitigen Frühjahr. Doch wenn es blüht, darf man es leider nicht mehr genießen.

    Einen Wollschweber habe ich vorhin auch bei Edith/Naturwanderer schon gesehen.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde die Nachbarn mal frage, ob ich von den Wald Goldsternen welche ausgraben darf :-) Ach und mit den Rosen ist das so eine Sache. Nicht alle sind so gemein wie die Rosa canina, weder von den Stacheln her noch von der Größe :-) Und Scharbockskraut will nicht, das ist kaum zu glauben, bei den Massen, die ich hier habe.
      LG Cordula

      Löschen
  12. Cordula,

    schön zu sehen wie jeden Tag etwas neues aufblüht, die Wiese deines Nachbarn ist ja ganz besonders toll.
    Total niedlich finde ich den kleinen Weg zum Baumstamm, manchmal muss man einfach auch mal das Kind in sich herauslassen.

    LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Nachbarn haben den Garten erst gerade übernommen und sin noch sehr unbedarft. Pflanzen jetzt aber gerade eine gemischte Hecke als Windschutz.
      In der Wiese wächst sogar Bärlauch habe ich gerade die Tage gesehen.
      LG Cordula

      Löschen
  13. Toller Blog, wunderschöne Fotos. Das Scharbockskraut esse ich zur Zeit jeden Tag - zusammen mit Feldsalat und Bärlauch als Salat. In das Loch im Baum würde ich ein Gartenzwergle stellen ich liebe solche Spielereien im Garten.
    Wenn ich darf werde ich noch öfter hier vorbeischauen.
    Liebe Grüße
    Claudia
    kraeuterklatsch.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaffe es nicht, das Scharbockskraut zu essen, es ist so mühsam zu ernten und un ist es zu spät. Bärlauch essen wir jeden Tag im Moment. Und selbstverständlich darfst Du vorbei schauen.
      LG Cordula

      Löschen
  14. die kleinen Gelben Blümelein sind der Wald Goldstern der sich auch schön über Saat verbreite. ich habe ihn auch so im Garten vermehrt. Grüße von Frauke
    und wie weit es bei Euch schon ist.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...