Freitag, 22. November 2013

Die Knollenzeit rückt näher

Die ersten neuen Oca Knollen (Oxalis tuberosa) sind diese Woche aus Frankreich bei mir eingetrudelt. Meine Kollen sind noch nicht geerntet.
1113 ursprüglich von Frank van Keirsblick aus Belgien

Bacaro

In einer Diskussion mit einem amerikanischen Gärtner über den Ertrag und die Größe seiner Oca Knollen, gab er folgenden Tipp:

„Take 12-14 cuttings in early August, place 10 per gallon pot (insert to bottom of pot). Grow out until freezing weather is imminent...place pot in a cool room IN COMPLETE DARKNESS. Watch the magic!

Anfang August 12-14 Stecklinge in je einem 10 Liter Topf (bis auf den Grund des Bodens stecken).
Bis zum ersten Frost wachsen lassen und dann in einen kühlen dunklen Raum in völliger Dunkelheit stellen und das Wunder abwarten. (Später hat er berichtet, dass er die Töpfe auf diese Weise bis Februar dunkel stellt und auf diese Wiese wirklich große Knollen erntet. Er steckt etwa 10 Stecklinge pro Topf.)

Das spricht für meine Theorie, die Pflanzen besser anzuhäufeln, ähnlich wie bei Kartoffeln.
Vielleicht sollte ich im neuen Jahr auch einmal eine andere Methode probieren und die Ocas in einer Art Graben pflanzen und dünn mit Erde bedecken, um den Graben später Stück für Stück aufzufüllen und dann wie gewohnt im Herbst mit Laub abzudecken. Ich werde kaum so viele Töpfe auftreiben können, um die oben genannte Methode zu testen, aber es ist ein genialer Ansatz.


Die Beete sind nun mit 6 halben Big Packs voll Laub von den Nachbarn vorerst abgedeckt.




Auf der Fensterbank versuche ich einige Salbei Stecklinge zu ziehen. Ich bin sehr gespannt.

Auf der Fensterbank versuche ich einige Salbei Stecklinge zu ziehen. Ich bin sehr gespannt.
Mein gesammeltes Saatgut steht immer noch umher und wartet darauf abgepackt zu werden. Ab Mitte Dezember möchte ich gerne wieder die Aktion "Samen for You"  starten

Auch die vernachlässigte Bartblume habe ich nun endlich im Vorgarten eingepflanzt und die beiden neue Rosen von den historischen Rosen SchaetzenChewbluemore und Panachee d'Orleans sind gestern eingetroffen und gleich eingepflanzt. Die Chewbluemore ist am weissen Fenster direkt am Hauseingang eingezogen.

Kommentare:

  1. Liebe Cordula,
    wow, du warst so fleißig :-)
    Zur Zeit ist es gar nicht mehr so schön draußen.
    Man muss sich eben warm anziehen :-)
    Ganz viele liebe Wochenendsgrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      schön ist es wirklich nicht mehr. Heute habe ich schnell noch die letzte Dahlie ausgegraben. Der Frost hatte das Grün schon matschig werden lassen. Große Lust im Garten etwas zu tun habe ich aber nicht mehr, dazu ist es schon zu kalt geworden.
      LG Cordula

      Löschen
  2. Liebe Cordula,
    die Knollen sehen wirklich hübsch aus.
    Ich habe auch fleißig Laub verteilt. Es wird noch mehr runterkommen, denn die Hasel weigert sich noch hartnäckig, ihres loszulassen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ich dachte auch, das wäre es mit Laub gewesen. Aber mein Flieder und auch die Hasel dachten sich, sie heben noch was für mich auf. Aber das ist ganz gut, so habe ich noch ein wenig nach, um ein paar vergessene Stellen abzudecken.
      Wenn Du von den Knollen einmal etwas versuchen möchtest...Nach der Ernte fällt betimmt wieder etwas zum verschicken ab.
      LG Cordula

      Löschen
  3. Hallo Cordula,
    eine Rose, die HMF nicht kennt! Passt in die Gruppe Donau, Rosemary Viaud, nur dass sie dazu noch öfterblüht, sehr schön!
    Dank -7° habe ich mich auf meinen Sessel zurückgezogen und pflege Rose-Biblio. Viel Freude mit deinen Knollen.
    LG Rudolf

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...