Dienstag, 1. Oktober 2013

Mein Schaaatz...(oder meine neuen Schätze)

Der Herbst beginnt. Topinambur blüht und die ersten Äpfel und Birnen sind bereit, damit gehen jetzt noch einmal einige Veränderungen und wunderbare neue Schätze im Garten einher, die gepflanzt werden.

Jeden Tag gibt es frisch gepressten Birnen und Apfelsaft.
Endlich ist mein neues Salbei Paket zusammen mit einigen besonderen Pflanzen eines Sammlers angekommen.
Einige Pflanzen hatte ich schon im letzten Jahr und leider auch verloren, aber ich versuche es erneut.
Die Salvia Arten sollen weitestgehend winterhart sein.
Salvia atrocyanea – bolivianischer Gebirgssalbei hat einen Platz an der Ostseite vor der Pavillion der Pregny bezogen.
Salvia hians – Kaschmir – Salbei an der Hauswand in der Nähe der Louise Oder.
Sabei nevadensis – Nevada – Salbei ist ins Präriebeer gezogen,
Salbei staminea ( syn. Transcaucasica?) - Staubblatt Salbei hat einen Platz an der Auffahrt am Zaun bei der Polyantha Rose bekommen.
Salvia nipponica Fuji Snow – Japanischer Salbei ist am Beet an der Auffahrt im vorderen Bereich gepflanzt.
Salvia moorcroftiana – Kaschmirsalbei, hat das Beet an der Hauswand in der Nähe der Mayor of Casterbridge bekommen.
Salvia dumetorum (stepposa?) – Ukrainischer Salbei (herzförmige glatte Blätter), wohnt am Beet an der Hauswand rechts neben dem Eingangsbereich.
Clematis vitalba – gewöhnliche Waldrebe it eine zur vermutlichen Lykkefund an den Kirschbaum gepflanzt.

Von diesen meist caudex bildenden Raritäten ist nur sehr wenig winterhart. Viele werde ich einlagern. Für die Pelargonien habe ich schon gerade einen Fensterbank Platz geschaffen.
Pelargonium auritum
Pelargoniom cotyledonis
Momordica rostrata eine ausdauernde Bittergurkenart
Kedrostis cf. Hirtella von diesem Kürbisgewächs sollen die unterirdischen Teile frosthart sein.
Corallocarpus gazii
Bryonia alba (weisse Zaunrübe) hat schon einen Platz am Flieder in der Grotte bezogen.
Saat von:
Pelargonium quinquelobatum
Rhodiola rosea
Echium vulgare
Bryonia dioica (Zaunrübe)
Und obwohl ich die meisten Blumenzwiebel Angebote verpasst hatte, konnte ich noch einige Reste auftreiben. Dafür habe ich verschiedene Discounter und Drogerien abgeklappert.
60 Zwiebeln botanischer Narzissenmix - einige möchte ich ins Vorgartenbeet setzen, andere auf die Nordseite zur Wildkirsche
Zwiebelchen Puschkinien – die den magischen Bereich bereichern sollen.

Fritillaria Uva vulpis, Allium schoenoprasum, Camassia, Allium neapolitanum 

Honiglauch (Allium siculum Ucria, Syn.: Nectaroscordum siculum) und 

Wildtulpen (Tulipa praestans) Van Bergen's Variety sind im Präriebeet gepflanzt.

40 Zwiebeln Tulipa tarda – Ein Teil an das neue Beet unter der Wildkirsche, ein anderer Teil, vielleicht in den Vorgarten?
Allium neapolitanum
Honiglauch
50 Krokusse sind unter der Wildkirsche
Ein Teil der botanischen Narzissen ist am Beet unter der Wildkirsche, ein weiterer Teil am gefallenen Apfelbaum.
...Und wo sie da so standen auch noch einen Meerlavendel und eine weisse Prachtscharte. Der Meerlavendel passt gut in mein neues Präriebeet, welches ich vorne im Vorgarten anlegen möchte.
Die beiden Salvia bulleyana Pflänzchen scheinen nicht wirklich glücklich an ihren Standorten gewesen zu sein. Im Vorgarten zu Füßen einer Rose haben ihm die Schnecken zu gesetzt und der Sandhügel gefällt ihm nicht. Jetzt sind beide auch am Beet an der Auffahrt bei der Polyantha Rose gepflanzt.
Um Platz für die Salvias zu schaffen ist das Bohnenkraut neben der Haustür umgezogen. Es ist ein recht großer Strauch gewesen, der nun auf dem Kräuterhügel einen besseren Platz gefunden hat. Auf dem Kräuterhügel habe ich dann gleich ein wenig aufgeräumt, bevor sich wieder alles versamt. Der Steinsame ist dann in ein neues Terrassenbeet gezogen, er wurde einfach zu groß. Dabei habe ich festgestellt, dass die Pflanze rote Wurzeln hat und promt bin ich fündig geworden. Die Wurzeln dienen auch als roter Farbstoff.
frisch beschnittener Kräuterhügel
Einige Echinacea Arten für mein neues Vorgartenbeet sind schon bestellt, Jetzt muss ich nur noch das Beet soweit fertig bekommen, dass der Platz auch zur Verfügung steht. Die Rose Alexander 95 ist zum Kreetendickicht gezogen, einige Sämlinge von Stipa tenuissima eingepflanzt. Mühsam habe ich versucht Quecke aus dem Beet zu graben, die Rose Rotrou befreit und einige der Blumenzwiebeln gelegt.

Vorbereitungen für das neue Praeriebeet

Die Mohnmalve (Callirhoe involucrata) hat sich endlich ein wenig etabliert und blüht gerade erneut. Sie bleibt auch im Präriebeet.
Die Katzen haben das Wetter mit mir zusammen genossen und Polly war der Meinung, sie sei wirklich dekorativ im neuen Präriebeet und das schöne weiche Nelkenkissen solle ich bitte da lassen, wo es ist....
Bei http://www.der-blumenzwiebelversand.de/ und https://www.die-staudengaertnerei.de habe ich in den letzten Tagen noch ein paar schöne Sachen bestellt, die ich dann hoffentlich vorstellen kann, wenn sie kommen.

Im Oktober habe ich Urlaub, ich hoffe, dass ich dann noch einige Staudenbeete umpflanzen kann.
Im Wohnzimmer blüht meine Ipomea pubescens gerade.
Meine Melonenernte ist nicht gerade begeisternd. Immerhin hat die Pflanze überlebt und eine Frucht getragen. Aber von bis zu 30 kg ist meine "Brot von Babylon" weit entfernt.
Sobald der chinesische Gewürzstrauch ausgeblüht hat, möchte ich ihn noch einmal verpflanzen. Im Vorgarten erobert er den gesamten Weg, dort ist kein Durchkommen mehr.
Von den Färbertages (Tagetes erecta) hat es bisher eine Pflanze zur Blüte geschafft, ich hoffe vor dem Frost öffnen noch weitere ihre Knospen.
Überall wachsen Pilze im Garten. die meisten kenne ich nicht, aber ich mag Pilze gerne, sie bieten weitere Lebensräume. Diese hier wachsen im magischem Bereich bei den Apelbäumen.




Kommentare:

  1. Die Pilze müssten irgendwelche Tintlinge sein.
    Hast du eigentlich auch den Klebrigen Salbei (Salvia glutinosa)?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      super, Tintlinge passen gut, es könnten Glimmer Tintlinge sei. Vielen Dank.:-)
      Salvia glutinosa habe ich einen ziemlich großen und gewaltigen Busch. Es ist ein wunderbarer und robuster Salbei.
      Lieben Gruß Cordual

      Löschen
    2. Hallo Cordula,
      falls du mal Samen übrig hast vom Klebrigen Salbei, könnten wir vielleicht tauschen.
      Seit ich ihn in den Alpen gesehen habe, möchte ich ihn so gerne haben.
      VG
      Elke

      Löschen
    3. Aber sicher, ich meld ich, wenn ich die Tage wieder zu Hause bin bei Dir:-) Der ist auch schön und so pflegeleicht und auch gar nicht schneckenempfindlich. Zumindest nicht als ausgewachsene Pflanze.

      Löschen
  2. Liebe Cordula,
    toll deine Artenvielfalt!!
    In deiner geschickten Liste würden mich ja die
    Salbeisorten sehr interessieren. Aber das benötigte
    Beet will ich erst im Frühling neu anlegen. Da würde ich mich
    gern noch mal melden.
    Die Pilze im magischen Bereich sind bestimmt Zauberpilze :-)
    Sie sehen sehr geheimnisvoll aus!
    Ganz viele liebe Grüße und
    einen gemütlichen Abend wünscht dir Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      die Pilze finde ich auch sehr spannend. In diesen Gruppen sehen sie ein wenig aus wie eine eigene kleine Welt....
      Salvias sind klasse, aber leider auch recht schneckenempfindlich, gerade in jungen Jahren....
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  3. was für eine Pflanzenvielfalt. Das Foto mit den schwarzen Pilzen gefällt mir besonders gut. hast Du die Pilze angebaut oder kommen sie von alleine?
    grüess Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pascale,
      Pilze siedeln sich alleine bei mir an. Ich habe recht alte Obstbäume, mulche an einigen Stellen und habe auch einiges an Totholz rumliegen, das begünstigt das Wachstum der Pilze scheinbar, allerdings habe ich wirklich nicht viel Ahnung von Pilzen.
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  4. Liebe Cori,
    ich freue mich immer wieder zu lesen, wie es in deinem Gärtchen weiter voran geht und hoffe sehr im kommenden Jahr wieder einmal den weiten Weg aus Bayern nach Labenz mit seinen schönen Gärten zu schaffen.
    Bis dahin wünsche ich noch frohe Gartentage!
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      würde mich freuen, wenn Du es nach Labenz schaffst.
      Ich hoffe im nächsten Jahr wieder viel mehr im Garten zu schaffen. Dieses Jahr habe ich ihn eigentlich reichlich vernachlässigt, obwohl ich mehr geschafft habe, als ich dachte.
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  5. Du bist ja voller Tatendrang, und es ist gewaltig, was du noch alles setzen willst. Ich bin auch gerade dabei, wenn auch verglichen mit dir auf sehr niedrigem Level.
    Caudex-Pflanzen habe ich auch etliche in meiner Zimmerpflanzengarten..und einige auch schon totgepflegt. Wer sich gut seit Jahren bewährt hat ist Fockea edulis und Cissus tuberosa, wobei vor allem der letzte auch noch vermehrungsfreudig ist.
    Hier noch ein Hinweis zu deinen Tintlingen: http://www.natur-in-nrw.de/HTML/Pilze/Agaricales/PA-103.html saprophyisch auf Laub oder morschem Holz lebend.... Der Link beschreibt sehr schön auf welchen Substraten der Pilz zu finden ist.
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sisah,
      das ist ja klasse, ein gesäter Tintling. Ihr seid wirklich toll, so lerne ich gleich wieder etwas dazu. Die Umgebung passt ziemlich gut. Eigentlich habe ich es mit Zimmerpflanze ja nicht so, aber ab und zu mache ich Ausnahmen bei Dioscorea, Ipomea, Pelargonium und seit neuem auch bei Kürbisgewächsen.

      Das hört sich hier nur nach so viel an im Blog, aber ist es irgendwie gar nicht. Ich teile mir die Arbeit oft auch in Etappen ein und mache dann manchmal jeden Tag eine Kleinigkeit, das führt auch zum Ziel.

      LG Cordula

      Löschen
  6. Hallo Cordula,
    da hast du dir ja noch einiges vorgenommen für deinen Garten.
    Dein Kräuterhügel gefällt mir sehr gut. Ist wirklich schön bewachsen, eine kleine
    landschaft für sich.
    Ein paar Blumenzwiebeln hab ich mir auch noch gekauft und ein paar Stauden wollte ich noch
    teilen, aber sonst kann ich bei uns leider nicht mehr soviel machen.

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annika,
      im Kräuterhügel muss ich schon aufpassen, dass einiges nicht zu gewaltig wird. Vermutlich werde ich im nächsten Jahr ein paar Pflanzen raus nehmen müssen.
      Mein Garten ist ja immer noch im Aufbau und im Werden, so dass immer noch ein wenig Gestaltungsmöglichkeiten da sind, auch wenn es weniger werden ...
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  7. Du läufst ja noch mal zu Höchstform auf. So viele Pflanzen unterbringen braucht seine Zeit.
    Tolle Sorten hast du dir bestellt. Ich finde es sehr interessant, wie du dich spezialisiert hast und freue mich schon auf den nächsten Sommer, wenn bei dir alles gewachsen ist.
    Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anette,
      ich hatte Dir gar nicht geantwortet...
      Ich freue mich auch schon darauf, wenn die Schätze im neuen Jahr blühen werden.
      LG Cordula

      Löschen
  8. Hallo liebe Cordula,
    es ist traurig, dass euer lieber Hund nicht mehr bei euch ist, aber schön, dass ich dieses liebe Tier kennenlernen durfte ! Ja, im Garten gibt es genug zu tun. Ich bin dabei, die Blumenrabatten auf Winter bzw. Frühling vorzubereiten. Stauden die zu groß sind werden abgestochen, verblühte Blumen abgeschnitten, Zwiebeln gesteckt von Krokus bis Hasenglöckchen ist alles dabei. Heute habe ich wieder eine ordentliche Rasenkante abgestochen -(Mähsteine währen warscheinlich nicht schlecht) . Auf den Ocas liegen seit den ersten stärkeren Frösten meine abgeschnittenen Sonnenhüte, Dahlien u.s.w. . Bin mal gespannt, ob sie Knollen bilden. Die Rose und die anderen Pflanzen von dir haben sich prächtig entwickelt. Gespannt bin ich auch auf die Glockenblumen, denn die gehen jetzt in kleinen Zustand schon auf Wanderschaft und machen sich breit. Ich wünsche dir noch schöne Tage für deine Vorhaben und dass es mit der Gesundheit bald wieder richtig in die Pötte kommt.
    Liebe Grüße aus dem Altenburger Land sendet Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      danke für die lieben Worte.
      Es ist wirklich viel zu tun und ich habe es noch nicht geschafft, meine Ocas wirklich abzudecken, aber es ist ja noch recht mild bisher (zumindest bei uns). Aber die werden schon Knollen bilden :-) Die Glockenblumen sind wirklich wüchsig, aber auch schön.
      LG Cordula

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...