Montag, 22. Juli 2013

Von der Hand in den Mund und alte Vorsätze

Immer wieder werde ich gefragt, was ich denn mit all den Kräutern und Pflanzen in meinem Garten mache. Manchmal ist es mir etwas unangenehm, wen ich dann sage, ich sehe sie an, ich rieche sie, ich freue mich, wenn die Bienen sie umschwirren. Kräuter sind für mich nicht nur Küchenkräuter sondern auch Wildkräuter, Duftkräuter, Waldkräuter,.....

Und ja ich verwende sie. Zum Kochen sammle ich frische Kräuter wie Thymian, Garten Salbei, Pfefferkraut, Oregano, Kretamelisse, türlische Minze, Huacaty, Zitronenbohnenkraut, Bohnenkraut, verschiedene Alliumarten und bestimmt habe ich noch etwas vergessen. Meistens sammle ich sie frisch, dann werden sie mit meinem Wiegemesser gehackt. Was übrig bleibt, wird auf einem Teller getrocknet und kommt in den großen Kräutertopf für den Winter. Alternativ streue ich die frisch gehackten Kräuter manchmal auch mit Salz ab und lasse das ganze als Kräutersalz trocknen
Salbei oder Thymian werden manchmal gebündelt, damit ich Erkältungstee im Winter habe.
Lecker schmeckt auch Wasser mit Geschmack. Dafür verwende ich gerne Kräuter wie Minzen, Kretamelisse, Monarde aber auch eine Handvoll Beeren. Einfach Kräuter mit Wasser aufgiessen und eine Nacht kalt stellen.
Letzte Woche gab es täglich frische Honigbeeren, Jostabeeren, schwarze Johannisbeere, sibirische Riesenbeeren und einige Erdbeeren. Die Sträucher sind nun weitestgehend leer und selbst der Liebste fand die Beeren sehr lecker. „Was sind denn das für Beeren? Die sind ja lecker“.
Er durfte den Geschmackstest machen.
Die sibirische Riesenbeere mit ihrem säuerlichen Geschmack ist unsere Lieblingsbeere. Danach kommen die saftige Jostabeere, die schwer im Geschmack zu beschreiben ist. Sehr saftig, fruchtig mit einem ganz kleinen herben Hauch der schwarzen Johannisbeere und die milde leckere Honigbeere, gefolgt von den herben schwarzen Johannisbeeren.
Zusammen mit Joghurt oder Banane sind sie ein leckerer und gesunder Nachtisch.

Vorsätze habe ich reichlich, einen davon habe ich nun in Angriff genommen und mich auf unseren Boden begeben, um dort einige alte Teile wieder etwas aufzumöbeln.
Das alte Rad sollte schon längst mal in den Garten integriert werden und gerade als die ausdauernde Gartenkresse und Witwenblume mich mit vereinten Kräften am Weitergehen hindern wollen, habe ich die Idee, die wilden Gesellen mit einem Staudenhalter in Form eines Rads zu bändigen.
Holzlasur hatten wir noch reichlich liegen und nun kann ich wieder ohne mich in meinem Blumen zu verheddern durch den Vorgarten gehen.
Das 2. Rad steht provisorisch im Eingangsbereich. Dort gefällt es mir ganz und gar nicht. Aber vorerst hält es die Glockenblumen zurück und ich mache mir später Gedanken, wo es hin soll. Das Beet möchte ich im Herbst noch einmal anfangen umzugestalten, vielleicht bringe ich das Rad dann noch mit ein.
Was ich mit dem alten Bettteil mache? Keine Ahnung, ich hatte noch keine zündende Idee. Das Teil stammt von einem Kinderbett. Ein weiteres Bett liegt noch auf dem Boden. Eigentlich wollte ich es gerne einmal als Gästebett herrichten, wenn wir den Boden ausbauen, aber ich befürchte bis dahin ist nur noch ein Haufen Staub übrig. Wie es wohl aussehen würde, wenn ich das Bett als Hochbeet aufstelle?
Nicht auf dem Bild ist ein alter Schaukelhocker. Ich habe es nicht mehr geschafft, ihn fertig zu bekommen. Ich mochte mich von Anfang an, nicht von diesem hässlichen alten Ding trennen. Die Füße sind schon bepinselt und die ersten Löcher in den Bezug geschnitten. Ich bin gespannt, wie er bepflanzt aussehen wird. Es soll ja insgesamt auch nicht zu kitschig wirken mit all dem Krams im Garten und nicht so geleckt, sondern sich in meinen Naturgarten unauffällig integrieren.

Eigentlich wollte ich noch viele Blumenbilder zeigen, denn im Moment blüht so viel im Garten, aber nun habe ich schon so viele Bilder gezeigt und so viel Text geschrieben, dass ich nur eine kleine Auswahl von Blumen mit Besuch zeigen werde.
Salvia forskaohlei  - bulgarischer Salbei

Alcea rosea - Stockrose

Stachys recta - aufrechter Ziest

Ehrenpreis

Riesenschuppenkopf

Mohnmalve - Callirhoe involucrata

Clematis (minuet?)

Potentilla Monarchs Velvet
Meine neue Kamera ist da und sie ist Qualitativ schon ziemlich gut, wenn ich sie denn richtig bediene (Da habe ich noch einiges zu lernen).

Kommentare:

  1. ist das grad schön bei Dir!
    Ich liebe Kräuter auch nicht nur wegen des Nutzens! Die Bienen sind ganz begeistert von Thymian, Basilikum und all den anderen. Da schaue ich gern zu und freu mich.
    Natürlich wird auch gekocht.

    Für Dich habe ich noch einen Tipp zu Jauch in meinem Blog!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renate,
      da les ich gleich mal bei Dir nach :-)
      Kräuter sind wirklich fein und lecker, aber eben auch hübsch anzuschauen.
      Liebe Grüße Cordula

      Löschen
  2. Hallo Cordula,
    In deinem Garten ist ja auch reichlich Ernten angesagt, ich kann dir nur nachpflichten, es gibt nichts Schöneres als die Vielfalt der Natur unmittelbar in den Speise und Getränkeplan zu integrieren. Im Sommer spaziere ich meist zuerst durch den Garten bevor ich den Menüplan mache.
    Sommergrüsse von Juralibelle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Juralibelle,
      Ich ernte nicht einmal alles in meinem Garten, Die roten Johannisbeeren bleiben viel den Vögeln überlassen ebenso, wie die Reste der anderen Beeren. Im Herbst bleibt die Hälfte der Nüsse und Kreeten dran,, um Vögel und Eichhörnchen zu versorgen.
      Ud an Gemüse habe ich gar nicht so viel. Vieles ist einfach Liebhaberei und nicht so ertragreich. Ich bin gespannt, wie sich die Beerensträucher noch entwickeln werden.
      Liebe Gruß Cordula

      Löschen
  3. Liebe Cordula,
    so toll ist dein Garten in dieser Jahreszeit.
    Das geht mir mit den Kräutern genauso. Am liebsten
    habe ich sie im Garten, wenn sie von Bienen umschwirrt
    werden und in der Sommersonne leise vor sich hin duften :-)
    Aber ein paar ernte ich für Tee und für meine selbstgemachte
    Seife :-)
    Ganz viele liebe Sommergrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      die Kräuter fallen mit ihren zierlichen Blüten oft gar nicht so auf. Eigentlich wirkt mein Garten eher grün. Nur der genaue Betrachter sieht oft die zierlichen Blüten und die Insekten eben.
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  4. Immer wieder spannend, in deinen Garten zu schauen.
    Wie ich sehe, hast du Wollbienen im Garten (am Aufrechten Ziest).
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      das freut mich aber, dass ich weiß, was da nun schwirrt. Ich habe gleich nachgelesen, dass die Wollbienen Ziest auch sehr gerne mögen. Ich hoffe, sie finden auch genügend sichern Unterschlupf bei mir im Garten, denn das Wildbienenhotel, war leider keine gute Idee, auch wenn es der Herr Specht nett von mir fand, es aufzuhängen.
      Ich freue mich immer, wenn ich weiß, was da summt, auch wenn ich mich selbst leider bisher noch gar nicht damit befasst habe, Insekten zu identifizieren. Aber ich veruche, ihnen Möglichkeiten zum Leben zu schaffen. Hast Du aufrechten Ziest? Möchtest Du welchen abhaben?
      Lieben Gruß Cordul

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...