Samstag, 1. Juni 2013

Ein kurzer Sonnenblick oder die Freude am Geschafften

Der Sandhügel nimmt jetzt langsam Gestalt an. Über dem Hügel schweben die gelben Blüten von Isatis glauca (Waid). Links auf dem Hügel blüht gerade die Achillea tomentosa eine gelbe Teppichschafgarbe.
Die weissen und gelben Nelken stehen in den Startlöchern und solange die fette Henne nicht blüht, schaffe ich es vielleicht an dieser Stelle im Garten gelb als Farbe zu erleben.
Und endlich blühen auch die Akeleien in meinem Garten. Ich liebe diese zarten Elfenblumen und besonders angetan haben es mir die clematisblühenden und die weissen, auch wenn es noch viele andere verteilt im Garten gibt. Aus dem Samen ziehe ich auch gerade gelbe vor, die später in die Nähe des Sandhügels ziehen.
Ich habe einige Jahre gebraucht, damit sich die clematisblüheden etablieren. Schon im alten Garten habe ich versucht, sie zu ziehen und bin mit einer Pflanze umgezogen, um weitere aus dem Samen zu ziehen.


Ich bin so glücklich, dass es mir endlich gelungen ist, Engelwurz vor den Schnecken zu bewahren. Mein größtes Exemplar steht am Birnenbaum. Auf der Nordseite versucht sich eine Angelica gigas durchzukämpfen. Vielleicht haben sie eine Chance, wenn sie sich selbst aussäen.
Am 9. Juni ist auf der IGS eine Pflanzenrritätenbörse. Der botanische Garten ist dort mit dem Schwerpunkt Salvias vertreten. Ich habe mir gestern alles Salvias angesehen, die der botanische Garten auf seiner Seite gelistet hat und die ausgedruckt, an denen ich Interesse habe. Ach ich freu mich schon und bin gespannt, welche Schätze ich dort finde. Auf dem Foto ist mein Salvia verbenacea (Eisenkrautsalbei) zu sehen, der mich nun schon seit 2010 begleitet und die Winter  draussen locker weg gesteckt hat.
Von der Dioscorea villosa habe ich in diesem Jahr ein großes Teilstück erhalten, dass sich prächtig entwickelt, aber auch die kleinere Dioscorea japonica daneben treibt aus und hat den Winter draussen gut überstanden.
Die Schnecken haben während des Regens ordentlich zugeschlagen. Einige Bohnen leiden, leben aber und viele Jungpflanzen haben sie erwischt, da ich leider auch nicht zu Hause war und abends nach sehen konnte. So hatten sich sogar 2 Schnecken auf den Pflanztisch gekämpft und dort einige Tage im Schlaraffenland gelebt. Normalerweise sehe ich so etwas sofort und verhindere größere Schäden. Aber es gibt genug Überlebende und einige Pflanzen erholen sich gerade wieder vom Massaker. Dennoch ist es Zeit die Sämlige in die Freiheit zu entlassen und der Platz im Garten wird eng. Kurzerhand habe ich also wieder Grassoden an der Auffahrt abgestochen, die ich so oder so bepflanzen wollte. Zum Zaun habe ich dann gleich die Dahlie merckii Pflanzen gesetzt und im neuen Beet die Sämlinge verteilt. Noch ist auf dem Bild nicht viel zu erkennen, ich weiß, das dauert eben immer etwas. 
Gepflanzt habe ich verschiedene Mirabilia lonngiflora, Datura innoxia, Agastache cana, Agastache Rose Mint (A. pallidiflora neomexicana), Agastache mexicana, Veronica kiusiana, Salvia scabra, Salvia viscosa, Salie trijuga, Amethystea caerulea, indisches Gänseblümchen (Centratherum anthelminticum) und Chli Czech Black.
Das Kartoffelbeet habe ich mit Heu eingedeckt und die Bohnen mit Einstreu eingestreut, das mögen Schnecken nicht so gerne.
Und endlich ist auch der Pflanztisch fertig gestellt. Die übrig gebliebenen Steine habe ich nun einfach stufenförmig davor aufgestapelt.
So langsam wächst auch die Nordseite und gewinnt an Schönheit.

Ich habe mich jetzt auch entschlossen, am 15./16. Juni inoffiziell den Garten zu öffnen. Für interessierte Gärtner, die wissen, dass sie einen naturnahen "unfertigen Garten im Wachstum" betrachten. Da so oder so eine Menge Gärtner aus einem Forum zu Besuch kommen, bietet sich das an.

Kommentare:

  1. Liebe Cordula,
    dein Pflanztisch gefällt mir sehr.
    Und er passt so schön zur Umgebung.
    Deine Akeleien sind ein Traum. So viele
    Sorten! Habe mich mit ihnen noch nie so richtig beschäftigt. Sie waren schon vor mir im Garten
    und ich lasse sie einfach aussamen und wuchern.
    Aber ich habe nur zwei ganz schlichte Sorten.
    Ganz viele liebe Grüße zum
    Wochenende sendet dir Urte


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von den Akeleien könnte ich dir bestimmt noch verschiedene Saaten schicken.

      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  2. Hallo Cordula, du hast eine wahnsinnige Vielfalt an Pflanzen! Das finde ich sehr beeindruckend.
    Danke für den Tipp mit der IGS, das wäre ja ein Grund, hinzufahren :-)
    Obwohl ich mit einem Besuch dort warten wollte bis zur Rosenblüte... mal sehen.

    Und ja die Schnecken vermehren sich bei dem Wetter wirklich rasant und sind überall....ich streue nur noch Ferramol, so viele Hütchen und Glocken wie ich bräuchte, um alle Pflanzen zu schützen, gibt es gar nicht.
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,
      jetzt hab ich grad mal geschaut, Du wohnst ja gar nicht sooo weit weg :-)
      Ich hatte auch überlegt, wann und ob ich überhaupt fahren wollte, aber da muß ich nun einfach hin, zumal ich auch Urlaub und endlich einmal die Zeit dazu habe.
      Mit den Schnecken ist das so eine Sache, ich werfe sie auf die Pferdekoppel, aber ich versuche halt nichts im Garten einzusetzen, was irgend einem Lebewesen dort schaden könnte. Meistens klappt das, nur war ich wieder 1 1/2 Wochen in Köln...

      LG Cordula

      Löschen
    2. Hallo Cordula, ich versuche auch, ohne Gift im Garten auszukommen. Bei allem anderen klappt es auch aber den Schnecken werde ich ohne nicht Herr.
      Aber das Zeug frisst sogar unser Hund ich glaube denen einfach mal, dass es in der Tierwelt keinen größeren Schaden anrichtet.
      Lieben Gruß, Heike

      Löschen
    3. Ich denke, wenn überhaupt, ist das vermutlich das einzige Zeug, was geht :-)
      Ich muß dafür mit den Verlusten leben....
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  3. Hallo Cordula,
    unsere Freunde sind gerade nach Hause gefahren und ich schaue noch mal in den PC . Ich habe normalerweise alles Viehzeug im Garten lieb, aber Schnecken gehören NICHT dazu .Ich kann es nicht ertragen, wenn meine Blumen und Gemüsepflanzen einfach so aufgefressen werden - also gibt es SCHNECKENKORN und absammeln dieser Schleimmonster ! Hier regnet es im Moment Katzen und Hunde - wie vorausgesagt.Es ist bald nicht mehr zum aushalten !!!
    Liebe Grüße in den Norden sendet Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      Ich glaube hier oben haben wir mit dem Wetter Glück. Gestern war noch ein gewitter, aber vorher strahlender Sonnenschein. Ich hab Deine Rosen gerade eingepflanzt. Da sind sogar Knospen dran.
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  4. Habe eben hier meinen Antrittsbesuch gemacht, bin fasziniert was ich sehe. Die vielfältigen Akeleien haben es mir angetan. Ja, die lieben Schnecken, bei denen werde ich meinen Grundsätzen gelegentlich auch untreu.
    Viel Gartenwetter wünscht Juralibelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Akeleisamen fallen immer reichlich an, meistens will die keiner haben, man kann ja leider nie genau sagen, was heraus kommt, weil sie sich untereinander verkreuzen. Aber wer Interesse hat, darf gerne den Finger heben.

      LG Cordula

      Löschen
  5. Hallo Cordula
    Akeleien gehören auch zu meinen Liebling-Frühlingsblühern.
    Die Vielfalt der Blüten und Farben ist schon enorm.
    Um den Schnecken Herr zu werden, bei der Größe deines Gartens
    muss man sicher jeden nachschauen.
    Um meine Hostas lege ich immer Tannezapfen, wenn sie aus
    der Erde kommen. In diesem Jahr hat es sehr geholfen und alle
    haben es ohne Fraßschaden geschafft.
    Ich wünsche dir viel Erfolg auf der IGS
    und viel Spaß bei deiner offenen Gartenpforte.
    Herzliche Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rita,
      ich streue oft Einstreu von meinen Meerschweinchen um die empfindlicheren Pflanzen, gerade im Gemüsebeet. Das klappt eigentlich ganz gut, Schnecken kommen da zwar hin, aber sie mögen das nicht so gerne.
      Und eine einzelne richtet in der Regel nicht so einen großen Schaden an, wie eine ganze Invasion.
      Vielleicht sollte ich meinen Pflanztishc nächstes Jahr mit Einstreu ausstreuen und dann die Jungpflanzen drauf..
      LG Cordula

      Löschen
  6. Liebe Cordula,
    Gärten sind immer unfertig....ich bin jetzt schon stolze zewanzig Jahre dabei....und irgendwas ist immer, und nie hab ich genug Zeit ( und Geld) es jemals in die Wirklichkeit umzusetzen! Ich würde gerne mal gucken kommen, gerade die unfertigen Gärten finde ich total spannend und wäre auch sehr neugierig deine 'Schätze' zu sehen.
    Liebe Grüße
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sisah,
      fertig wird der Garten nie, aber wenn ich zumindest soweit Struktur in den Garten gebracht habe, dass ich für mich sagen kann, das ist jetzt ganz gut so ....

      Ich würde mich freuen, wenn Du es mal schaffst vorbei zu kommen. :-)
      LG Cordula

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...