Mittwoch, 24. April 2013

EU-Saatgutverordnung

Ich möchte mich den vielen Aufrufen anschließen.
Vielfalt ist wichtig, macht mit. Informiert und teilt, denn gemeinsam sind wir stark.


Die Petition dazu kann hier unterzeichnet werden:
http://www.eu-koordination.de/

Hier sind einige Blogs, in denen weiter Informationen zusammen gefasst sind:

Im grünen Himmel: Saatgut, Vielfalt & Konzerne

Das wilde Gartenblog: EU-Saatgutverordnung: Samen- und Pflanzentausch demnächst strafbar?

Mein Waldgarten: Monsanto jetzt schlägt es aber dreizehn

Gartenglueck.blogspot.de: EU will Anbau von Obst und Gemüse in Gärten regulieren

Es gibt viele Informationen im Netz, gebt einfach "EU Saatgutverordnung" ein.

NACHTRAG vom 26.04.2013:
War es doch alles nur heisse Luft oder hat der Aufschrei der Massen etwas bewirkt??
Manchmal weiß man nicht mehr, was man glauben soll, dennoch finde ich es wichtig zu sagen, dass uns so etwas mißfällt.
EU-Saatgutverordnung vom Tisch?

aus agrarheute. com vom 25.04.2013


Weiterer Nachtrag vom 28.04.2013:
Hier werden viele Linkes dazu gepostet..
www.kraut-rosen.de/Thread-Eigenes-Saatgut-im-Hausgarten-bald-verboten


Es kristallisiert sich heraus, dass private Gärten nicht betroffen sind, sondern Unternehmen. Dennoch:

Als Verbraucher sind wir schon betroffen, auch wenn es nicht um die privaten Tauschgeschäfte geht.
Mir entzieht sich an dieser Stelle das Ziel.
Ich dachte Freiheit ist ein kostbares Gut, was spricht dagegen, alte Sorten zu vermarkten, warum müssen die zugelassen werden.
Oder verstehe ich das nicht?
Aus welchem Grund soll so etwas verabschiedet werden. Was verspricht sich wer davon?
Kann nicht jeder anbieten und anbauen, was er will, auch kommerzielle Anbieter? Reicht der Sortenschutz nicht aus, um Unfug zu verhindern?
Was wäre z.B. mit Rühlemanns oder Pflanzentreml? 
Unabhängig davon, wer etwas von diesen Gärtnereien hält, sie bringen die Vielfalt unter das Volk und schaffen es, auch anderen Menschen Raritäten schmackhaft zu machen. Wären die betroffen, oder gilt das nur für den Anbau von Lebensmittel und ich bekomme nur noch die Einheitstomate. Dass unser Supermarkt inzwischen sogar bunte Tomaten anbieten fällt dann wohl wieder weg, oder nicht?
Ich kann irgendwie noch nicht absehen, welche Folgen diese ganze Geschichte mit sich bringt. Fakt ist aber, ich bin auf jeden Fall gegen "Einheitsbrei" und kämpfe für die Vielfalt....


Dürft ich mein Aussaattagebuch dann noch in dieser Vielfalt führen?
Was wäre erlaubt? Welche Pflanzen von den gezeigten dürfte ich noch haben?
Salvia scabra

Allium sativum Weingartenknoblauch

Apodanthera aspera
Salvia radula

Kommentare:

  1. .. das wäre ja der HAMMER!
    Hab grad den Artikel gelesen - ich bin platt.
    Was wir im Garten anbauen geht doch niemand was an.
    Hoffentlich klappt das nicht!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Anfang hörte sich das alles wie ein Fake an und ich dachte "So etwas bescheuertes".....
      LG Cordula

      Löschen
  2. Ich habe schon heute morgen unterschrieben, sofort nach dem Frühstück, bei dem ich die Zeitung las....
    Da möchte wohl wieder jemand was kaputtregulieren was ?
    Aber Hauptsache geregelt. *kopfschüttel*
    Was für eine sinnvolle Arbeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eben auch unterschrieben. *kopfschüttel* ist der richtige Ausdruck für so etwas....

      Löschen
  3. Es ist echt unglaublich, ich kann es kaum fassen, was die sich so einfallen lassen! Wo leben wir denn?
    Da denkt man, man lebt in einem toleranten offene Land und dann so etwas, auch wenn es von der EU kommt!
    Ich bin echt entsetzt... wenn das durchkommt wird der Saatgutschwarzmarkt florieren... unglaublich das man so etwas braucht...
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Cordula, ich hab die Petition auch unterschrieben, danke für die Veröffentlichung. Man fühlt sich irgendwie ohnmächtig, aber ich hoffe, dass viele protestieren und die EU die Anliegen der vielen Hobbygärtner nicht ignorieren kann!
    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  5. Danke auch für Deinen Post! Es ist wirklich haarsträubend! Aber im Ernst - WER will all die privaten Gärten kontrollierne??? :-) Deshalb dachte ich ja eher an einen verspäteten Aprilscherz.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Cordula,
    dankeschön für diesen Post.
    Es ist so schlimm. Aber Geld regiert unsere Welt.
    Ich habe auch gleich unterschrieben und
    werde es auch weiterverbreiten!
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  7. Die Petition ist unterzeichnet ! Ich lasse mir doch nicht sagen, was ich anbauen darf - in meinem Garten bleibt eine bunte Vielfalt und von Jahr zu Jahr wird es bunter !!!

    http://www.myheimat.de/goehren/ratgeber/es-wird-es-wird-d2430014.html

    Viele liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Cordula,
    habe vor einigen Tagen bei Campact unterschrieben. Es würde uns natürlich niemand hindern können, privat Samen zu tauschen und alte Tomaten & Co im Garten anzubauen. Was ich überhaupt nicht verstehe, dass sich unsere Landwirte und Ertragsgärtner das gefallen lassen, oder der Handel, der doch angeblich dem Kunden die Wünschen von den Augen abliest - nur in welche Augen schauen die Bosse??? Ganz zu schweigen von Frau Aigner.....! Es ist doch heute schon eine Schande: 2 Sorten Kartoffeln im Supermarkt, 3 Sorten Tomaten - die optisch etwas anders aussehen, sich aber nur dadurch auszeichnen, Rot zu sein. Bei mir gibts nur 17 Sorten Tomaten im Garten, mehr Platz hab ich nicht, denn es gibt da ja noch ein paar olle Rosen, die der VDR zusammen mit Kordes und Tantau am Liebsten auch verbieten möchte, denn die sind angeblich ja so empfindlich, im Gegensatz zu dem Mist der jährlich auf den Markt kommt, ausgezeichnet mit Lobby-Preisen und Eigenschaften, die nicht vorhanden sind - zumindest meist!!! Dafür dürfen sie dann Aspirin heißen....
    Viele liebe Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die Zusammenfassung!
    Ich bleibe auch bei meinen Wildtomaten. Wir Gärtner müssen doch der Verarmung der Vielfalt etwas entgegensetzen, wenn es sonst niemand tut.
    Trachystemon ist übrigens richtig, bis jetzt bist du die einzige, die ihn erkannt hat!
    Woher kennst du die Pflanze?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,

      lustig, ich habe gerade in diesem Monat einen Ableger bekommen und ihn eingepflanzt.
      http://carpediem-living.blogspot.de/2013/04/nichts-tun-geht-gar-nicht.html

      LG Cordula

      Löschen
  10. Hallo Cordula,
    ich habe eben zufällig den Appell von Campact auf einem Blog entdeckt, von dem Rudolf hier ja schon schrieb. Den haben wir sogleich unterzeichnet und ausnahmsweise auch mal auf der Sidebar den Link zu Campact eingebaut. Zum Tauschverbot wird es wohl kaum kommen. Aber eine Einschränkung der Vielfalt befürchten wir schon. Gerade wo die Kauftomaten doch endlich mal wieder nach Jahren Geschmack allmählich bekommen, und die holländische Wassertomate fast vom Markt verschwunden ist ...
    LG Silke & Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Durch Silkes Kommentar komme ich nun noch einmal hierher, liebe Cordula, da ich die Kommis im Abo habe und dadurch wieder erinnert wurde.

    Sicher sind wir alle betroffen, schon wegen der artenarmen Gemüse/Obst, die wir dann wohl nur noch kaufen können. Denn lange nicht jeder kann ja seine Nahrungsmittel selbst anbauen/erzeugen!
    Bei den Tomaten haben wir es ja lange schon, auch bei den Äpfeln. Nur können wir auf dem Wochenmarkt immer noch andere Äpfel kaufen. Doch ich bin überzeugt, daß es da immer Nischen wird geben. Jeder läßt sich diese abstrusen Verbote nicht gefallen. Das ist so ähnlich wie bei der Bücherverbrennung . . . vieles hat überlebt (wenn auch in dem Falle, was die NS-Zeit betrifft - nicht von Vorteil ....)

    Ich hab' den Campact-Link eben auch noch getwittert - und hier kann man die Petition auch noch unterzeichnen

    http://helfen.global2000.at/de/freiheit-für-die-vielfalt

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntagnachmittag
    Sara

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...