Samstag, 6. April 2013

Das muß er sein

...der Frühling. Bei strahlendem Sonnenschein konnte ich nicht anders, als meinen letzten Urlaubstag im Garten zu verbringen. Im Vorgarten summte und brummte es. Die unterbrochene Krokusreihe wurde besucht von Bienen und Schmetterlingen. 2 Bienen sind auf dem Foto zu sehen.
Der Rundgang im Garten zeigte mir einige Schätze. Das verloren geglaubte Geranium tuberosum schiebt sein Laub durch die Erde und große Freude hat mir das verloren geglaubt männliche Knabenkraut (Orchis mascula) bereitet. Ich hatte es im letzten Frühjahr gekauft und dann verschwand es. Und jetzt ist es wieder da :-)
Auch die Cardamine bulbifera (Zwiebel Zahnwurz) wächst zu Füßen des Haselnussstrauchs.
Nachdem in Baras Blog schon Eisenhut zu sehen war, habe ich natürlich auch bei mir Ausschau gehalten und ja, der Blaue und auch der Weisse sind zu sehen. Bei den Corydalis Arten sieht es noch verhalten aus. Der Farnblättrige ist bisher nicht zu sehen, aber Corydalis cava erscheint das erste Mal in meinem Garten.
Und was soll ich sagen, die Leberblümchen unter dem Birnenbaum regen sich.
Und der Baldrian läßt schon erahnen, wie mächtig er werden wird.
Auf der Westseite sieht es nicht ganz so schön aus. Das Gemüsebeet ist immer noch mit Schnee bedeckt und der Weg dorthin ein einiger matschiger Trampelpfad.
Auch das Kartoffelbeet auf der Nordseite sieht nicht besser aus, trotzdem habe ich dort ein neues Bohnentipi aufgestellt. Immerhin bin ich mit dem Spaten in die Erde gekommen und dann wird auch gebuddelt.
Die Rose Helene Granger ist nun direkt am Eingang neben der Major of Casterbridge gepflanzt. Alexandre Laquement thront oben auf dem Lehmhügel und York and Lancaster ist an der Hausecke vor der Zier Johannisbeere gepflanzt.
Einige der Salvias haben leider ihr Winterquartier nicht überlebt. Wie es genau aussieht, lässt sich noch nicht feststellen.
Meine Aussaatpläne sind durch das Wetter vollkommen hinfällig. Wenn es jedoch weiter so geht mit dem Wetter, werde ich vielleicht schon am nächsten Wochenende Ocas im sonnigen Hügelbeet legen.
Auf der Fensterbank beglücken mich die Pelagonium elongatum und Attar of Roses schon mit einzelnen Blüten.

Ach ja, ich glaube, es geht bergauf. Ich hoffe meine Rosen wachsen alle gut an, der Schnee ist nächste Woche weg und ich kann die ersten Ocas legen. Im Moment ist der Boden aber an vielen Stellen auch noch sehr matschig, wenn der Schnee getaut ist.

(und nun war es das auch für diese Woche....)


Kommentare:

  1. Die Freude, dass es jetzt im Garten endlich losgehen wird, ist in Deinem ganzen Post zu spüren. Ich bin ja auch so froh. Der angekündigte Regen ist auch ok, dann kann das Wachsen richtig einsetzen. Besonders toll finde ich, dass Dein Knabenkraut wieder gekommen ist. Ich habe mit Gartenorchideen leider noch kein Glück gehabt.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über mein Knabenkraut freue ich mich auch sehr, aber ich erwähne lieber nicht, was ich schon verloren habe :-)
      Aber der Standort scheint ganz gut zu sein, vielleicht versuche ich dort dann doch noch einmal eine weitere Orchidee, aber nicht in diesem Jahr. Es ist eine Schande, wenn diese holden Exemplare bei mir nicht anwachsen.

      LG Cordula

      Löschen
  2. Liebe Cordula,
    vom Schnee her sieht es bei mir ähnlich aus.
    Aber trotzdem ist bei die alles schon weiter.
    Auf jedenfall läßt sich der Frühling nicht
    mehr aufhalten :-)
    Ganz viele liebe Sonntagsgrüße Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      nein nein, Deine Paeonien sind viel weiter als meine. Einige sind noch unter Schneee.....Ich bin nur vor Freude so dicht auf dem Boden gerobbt, um alles zu fotografieren. Und die Bienen und der Schmetterling waren tatsächlich unglaublich, aber wie gesagt, das ist die volle Südseite mit der Hauswand als Schutz. Dort ist auch der Schnee zuerst geschmolzen.

      Liebe Grüße Cordula

      Löschen
  3. Schöne hast Du die Sonne eingefangen aus Deinen Bildern! Sie lässt die Natur und uns aufleben.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie sagt mein Liebster immer, wenn ich im Garten etwas Schönes entdecke: "Adrenaliiiinn...". Na zumindest löst der Duft der Blumen, die Strahlen der Sonne, das Brummen der Insekten bei mir Glücksgefühle aus. Ich freu mich.
      LG Cordula

      Löschen
  4. Super! Bei dir wächst und sprießt es ja schon kräftig!
    Danke für den Tipp mit dem Günsel, bin mir zwar noch nicht sicher.Aber werde die Pflanze mal weiter beobachten. Wenn es Günsel ist, hat es sich einen sehr guten Platz im Garten gesucht. Steht nämlich im Kräuterbeet... ;-)

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annika,
      ganz sicher bin ich mir mit dem Günsel nicht, aber es könnte irgendwie passen finde ich.
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  5. Du hast ja so viele Raritäten im Garten.
    Die lustige Zwiebel-Zahnwurz hab ich auch. Irgendwo. Muss dringend mal nachsehen, ob sich die auch schon zeigt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zwiebel Zahnwurz habe ich letztes Jahr extra bestellt, außerdem hat mir eine Gärtnerin noch ein paar Brutzwiebelchen mitgebracht.
      Meine steht jetzt recht schattig am Fuße der Haselnuss....
      Ach und ich liebe es ja besonderes Dinge zu sammeln und im Garten versuche ich das immer so hinzubekommen, dass es einen naturnahen Garten eher bereichert....

      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  6. Fein sieht es bei dir aus. Du hast viele schöne Gartenschätze.
    Meinen Pflanzplan kann ich auch vergessen. Im Haus fehlt der Platz weil einige Räume noch zu kalt sind, draußen geht gar nichts.
    Im Gegensatz zu eurer Gegend ist es nicht matschig sondern staubtrocken.Der heftige Ostwind hat die Feuchtigkeit aus dem Boden gezogen. Wir brauchen ganz dringend Regen.
    Heute war ich sehr glücklich, ich konnte den ganzen Tag bei einigermaßen erträglichen Temperaturen im Garten werkeln.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, wie ich das mit den Pflanzpläne jetzt umsetzen soll, weiß ich auch noch nicht. Ich kann nicht einmal mehr pikieren, weil ich nicht mehr weiß wohin mit den pikierten Pflänzchen. Naja, vielleicht fällt mir noch etwas ein.
      Trocken ist natürlich auch nicht so schön, uns Gärtnern kann man es auch nie recht machen:-)
      Aber schön, wenn man wieder im Garten werkeln kann.
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  7. Bei deinen Leberblümchen bist aber ganz nah ran gegangen...ich liebe sie. Sie sind sehr zart und nach einem langen Winter wunderschöne Farbtupfer im Garten
    Lieben Gruß Erwin

    http://e-schriefer.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Erwin,
      ich habe noch ein Hepatica transsylvanica, aber leider blüht es seit 2 Jahren nicht, aber ich finde diese kleinen tapferen Blümchen auch wunderschön. Auf Deinem Blog werde ich mich demnächst mal umsehen, klingt interessant mit dem Sandstein.
      Lieben Gruß Cordula

      Löschen
  8. Hallo Cordula,
    da Raphaela keine Kommentarfunktion hat, geht das jetzt an Dich: Wie können es die Labenzer wagen, am Tag des Offenen Rosengartens in Wallenrod das Gleiche zu machen..... wie soll ich denn endlich mal die Labenzer RGn sehen???
    Aber eben flog der erste Schmetterling über meinen Balkon, die restlichen Tomaten kommen in größere Töpfe und morgen geht es endlich in den Garten!!!
    Liebe Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Rudolf, das tut mir leid, aber Du kannst das gerne an einem anderen Tag nachholen. Ich war am Wochenende auch endlich fleißig.

      Lieben Gruß Cordula

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...