Donnerstag, 21. März 2013

Fettkräuter, Sämlige und Sichtung im Winterquartier

Diese Woche habe ich im Tausch für einige Ocas Fettkräuter bekommen. Diese fleischfressenden Pflanzen sind eine vollkommen neue Erfahrung für mich und ich hoffe sehr, dass ich diesen kleinen Kostbarkeiten gerecht werden kann. P. longifolia ssp. dertonensis, P. nevadensis x poldinii, P. grandiflora ssp. rosea x vallisneriifolia, P. vallisneriifolia 'white Flower', P. mundii, P. spec (Rio Ara). 
Um wenigstens etwas Sinnvolles zu tun, habe ich mein Winterquartier aufgeräumt. Ich hatte mit großen Verlusten gerechnet. Aber die Mirabilis expansa, Mirabilis viscosa und Mirabilis nyctaginaceae sehen ziemlich gut aus. Selbst die Pelargonie 'Snowflake' treibt aus den Wurzeln aus und der afrikanische Rosmarin (Eriocephalus africanus) sah beim Rückschnitt ebenfalls noch richtig grün aus. Nachdem die Knollen und Pflanzen gesichtet wurden, habe ich sie in der Wäschekammer unter gebracht, da es dort doch heller als im Vorratsraum ist. Im Moment sieht die Batterie an Töpfen noch traurig aus, aber ich bin guter Hoffnung, dass sie wieder austreiben. Die noch nicht ausgepflanzten Rosen habe ich auch lieber in einen Eimer mit Erde gebettet und in den kalten Stall gestellt. (Es gibt sicherlich schönere Bilder, aber ehrlich in den Töpfen steckt Leben).
Gut machen sich auch meine Pelargonium Stecklinge und die Stecklinge von der Fuchsia magellanica. Ich hatte die Stecklinge erst im späten Herbst im kalten Gästezimmer untergebracht. Jetzt sind in einem größeren Topf auch in die Wäschekammer auf den Fenstersims gezogen. Ich muss sie ja langsam auf den nächsten Winter vorbereiten, denn Fuchsia magellanica soll ja eine winterharte Art sein.
Selbstverständlich habe ich auch wieder einiges ausgesät und etliche Sämlinge pikiert. Meine nicht gekeimten Salvias habe ich aufgegeben, aber beim Pikieren habe ich entdeckt, dass noch ein Salvia multicaulis das Licht der Welt erblickt. Um ganz sicher zu gehen, habe ich die nicht gekeimten Aussaaten beim Pikieren der anderen Pflanzen oberflächlich verteilt, falls es sich doch noch einer überlegt zu keimen, obwohl ich die Hoffnung schon aufgegeben hatte. Im Aussaattagebuch habe ich die neuen Bilder eingestellt und auch die neuen Aussaaten und die Misserfolge dokumentiert. Einige Sämlinge aber schon vorab.
Salvia przewalski
Apodanthera aspera 
Salvia submaltinervis
Salvia viscosa
Über das Wetter wurde wirklich schon genug geredet ich weiß, aber hier im Norden haben wir auch ganz schön viel Schnee abbekommen. Seit meinem letzten Post vor 2 Wochen hat es viel zu reichlich geschneit. Die gelben Säcke wurden in unserer Straße schon nicht mehr abgeholt. 2 Müllwagen hatten sich innerhalb von 2 Tagen bei uns festgefahren, bzw. sind von der Straße abgekommen. Zudem hat mich eine Erkältung oder Grippe wie auch immer niedergestreckt, so etwas hatte ich wirklich seit Jahrzehnten nicht mehr. Aber ich hoffe sehr, dass sich der Frühling nähert.

Kommentare:

  1. Du machst mir Mut mit deinen Pflänzchen. Habe neulich nach dem Mondkalender ausgesät und die, die gekommen sind, sind total schlacksig, obwohl sie direkt am Fenster stehen. Die vom Sonntag lassen sich jetzt nach vier Tagen schon blicken und die waren mal nicht nach dem Mondkalender. Ansonsten, wenn das dieses Jahr wieder nichts gibt, gebe ich mit diesen Versuchen auf.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      was hast Du denn gesät? Ich schaffe meine Pflänzchen nach dem Pikieren in das kalte Schlafzimmer oder Gästezimmer. Und der Mondkalender richtet sich leider nie danach, wann ich Zeit habe, so dass ich das aufgegeben habe. Aber auch Aussaaten, die mal nicht funktionieren können im nächsten Jahr wieder gut wachsen. Nur nicht aufgeben, das wird schon.
      LG Cordula

      Löschen
  2. Die Salvien-Sämlinge sehen sich ja wirklich alle sehr ähnlich! Die muss man ja gut beschriften, damit man sie auseinander halten kann!
    Du hast ja wirklich viele Raritäten gesät.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber bei einigen Sämlingen kann man schon Unterschiede erkennen. Ich bin auch schon gespannt, wie die sich so entwickeln werden.
      Übrigens sammeln einige Kollegen immer ihre alten Kaffeebecher für mich. Die schlitz ich zum Pikieren nur unten auf und kann sie von aussen auf dem Becher gut beschriften.
      LG Cordula

      Löschen
  3. Liebe Cordula,

    deine Salvias sehen ja schon super aus, die gefallen mir richtig gut.
    Bei uns liegt auch immer noch Schnee, und es ist richtig ungemütlich....

    LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schnee ist auch gruselig. Ich habe gerade noch einen Salvia stenophylla ausgesät.
      Ich bin gespannt, wie die Salvias den Winter draussen überlebt haben, werde aber bestimmt berichten.
      LG Cordula

      Löschen
  4. Liebe Cordula,
    wow, da warst du aber fleißig :-)
    So viele verschiedene Salviaarten.
    Ich habe nur einen. Das ist schon ein
    riesen Busch (70 cm hoch und 5 Jahre alt).
    Er ist auch schon ein wenig verholzt.
    Aber das gefällt mir so.
    Ich trockne mir immer ein paar Sträußchen für Tee. :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende wünscht dir Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      einen älteren Salbeibusch (Salvia officinalis) habe ich neben meiner Haustür gepflanzt. Der zweite auf der anderen Seite will noch nicht so recht. Statt Buchs wollte ich gerne links und rechts neben der Türe je einen Salbeistrauch haben. Ich liebe den Geruch vom Garten Salbei und vermisse ihn gerade als Erkältungstee.

      LG Cordula

      Löschen
  5. Deine Sämlinge sehen alle sehr vielversprechend aus. Und du weißt genau was du aussäst. Ich bekomme oft Samen geschenkt. Dann sehe ich, dass es Salvien sind, aber welche? Keine Ahnung. So genau wie du kann ich sie nicht bestimmen.
    VG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anette,
      ich habe ja gezielt nach diesen Arten gesucht und sie dann auch beschriftet ausgesät.
      Einige Salvias wie S. lyrata, S. transylvanica oder S. tilifolia kann ich inzwischen schon ganz gut erkennen, wenn sie sich mal selbst aussäen, aber meinen Neuen könnte ich das auch noch nicht von mir aus als Sämlinge bestimmen.
      Letztes Jahr hatte ich auch Pech mit gekauftem Saatgut, der Salvia hians ist wahrscheinlich ein Salvia officinalis und der Salvia amplexicaulis hat sich als Anagallis monelli entpuppt. Der Verläufer haz sich auch nach wiederholten Kontaktaufnahmen nicht gemeldet. Das hat mich schon sehr geärgert, denn so grobe Unterschiede wie ein Salbei aussehen kann, kann man schon sehr früh erkennen.
      Ich bin jeden Falss gespannt, wie sich meine entwickeln werden :-)
      LG Cordula

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...