Mittwoch, 16. Januar 2013

Fette Henne mit Häubchen

Fette Henne mit Häubchen

Niemals werde ich mir im Klaren darüber sein, ob ich dieses Wetter genieße oder nicht. Einerseits wird mir eine wohlverdiente Garten Pause auferlegt, andererseits kann ich es kaum erwarten, wieder in der Erde zu wühlen und meine Schätze im Garten zu liebkosen. Ich bin so neugierig und hoffe, dass all die neuen Ankömmlinge ihr Winter Dasein überleben werden. Doch ich muss zugeben, dass so ein sonniger Wintertag auch seine schönen Seiten hat. 
Der Eingangssalbei
Die Fette Henne trägt den Winter mit einer Zierde, als sei er nur eines Ihrer Accessoires. 
Da wirkt der Salvia officinalis an der Haustüre eher beleidigt. Er scheint sich zu zieren, sich vor der Kälte zusammenzuziehen, doch es wird ihm nicht schaden, hat er schließlich einen Platz an einer sonnigen und trockenen Seite des Hauses erhalten. So wird er sich im Sommer wieder mit eine üppigen Blütenfülle und seinem silbrigen Laub an der Sonne erfreuen. 
Das Vogelhaus am Steinkreis ist abgefallen und wartet darauf noch rechtzeitig vor der ersten Brut wieder angebracht zu werden. Das Kreetendickicht bietet einen guten Schutz zum Brüten.


Der Steinkreis

Im Herbst hatte ich einige Rosen um den Steinkreis neu verteilt. Ich bin jetzt sehr gespannt wie er im neuen Jahr wirkt. Merkwürdigerweise betreten die meisten Besucher meinen kleinen Steinkreis nicht einmal, dabei ist die Bank sogar gemütlich und steht geschützt. Aus diesem Blickwinkel gewinne ich manchmal einen ganz anderen Eindruck meines Gartens. Naja und im Frühjahr, wenn der Brutkasten wieder bewohnt ist, ist es ja eigentlich auch besser, sich nicht in den Steinkreis zu bewegen.
Steinkreis im Januar


Salvia broussonetti


weitere Aussaaten

Auf der Fensterbank hat sich einer der Salvia broussonetii Sämlinge  besonders gut entwickelt. 2 kleine Pflanzen im kalten dunklen Vorratsraum sehen eher tot als lebendig aus. Die Fensterbank im Gästezimmer bekommt ihm scheinbar besser. 






Pelargonienstecklinge

Die Pelargonienstecklinge sehen ebenfalls alle ziemlich gut aus. Bisher sind keine Ausfälle zu vermelden.
P. glutinosum, P. thisbe, P. ataviense, P. elongatum, P. Attar of roses, P. abrotanifolium, P. exstipulatum, P. otaviense und P. reniforme sehen alle insgesamt zufriedenstellend aus.



Januaraussaaten
Draussen im Freien sind die neuesten Aussaaten aufgestellt und sofort eingeschneit.
Färberwaid (Isatis tinctoria), Waid (Isatis glauca), Indigolupine (Baptista australis), sibirischer Riesen Ehrenpreis (Veronicastrum sibiricum).
Ich glaube kaum, dass ich noch so lang aushalte bis zu den ersten Aussaaten. Vielleicht stecke ich ja schon mal ein oder 2 Körnchen Baumpaprika  (Rocoto)...
Vielleicht beschäftige ich mich aber auch erst noch einmal damit das restliche selbst gesammelte Saatgut zu verstauen und die Oca Knollen für den Versand vorzubereiten. Es warten schon einige Liebhaber auf ihre Schätze.

Kommentare:

  1. Herzlich willkommen als neue Leserin meines Blogs.
    Bei dir ist es ja extrem interessant.
    Vor allem deine Aussaatpläne bringen mich zum Staunen. Wie groß ist dein Garten, dass du die vielen, vielen neuen Pflanzen unterbringst?
    Ich habe eine menge bekannte Pflanzen auf deiner Liste gefunden, aber viele Namen sind mir fremd.
    Jeden Winter sitze ich vor meinem Mini-Aussaatplan. Natürlich möchte ich auch neue Mitbewohner für den Garten vorziehen. Leider scheitern viele Pläne am fehlenden Platz. Du bist also echt zu beneiden.
    Ich bin schon sehr gespannt, was es bei dir in der nächsten Gartensaison zu sehen gibt.
    VG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. uups, ich habe nun versehentlich meine Antwort gelöscht. Die Kommentarfunktion muß ich noch mal üben - glaub ich...
      2010 ist aus dem winzigen 150 qm Mietgarten endlich ein 1.200 qm großer eigener Garten geworden, der zwar seine Tücken hat, aber ebenso viel Charme.

      Löschen
  2. Ich freue mich auch auf Bilder von deinem Garten im Frühjahr.
    Der Salbei sieht bei mir auch sehr wehleidig aus, aber der hat den Winter bis jetzt noch immer überstanden. Du hast ja so viel Salbei - hast du auch Salvia verticillata? Der ist auch einfach aus Samen zu ziehen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke,
    Salvia verticillata habe ich ebenfalls seit einigen Jahren. Ich mußte gleich mal nachsehen, ob ich auch schon ein Porträt zu ihm habe (http://www.carpediem-living.de/2b_Detailformular.php?p_id=88) Aber das Foto muß ich mal austauschen, da war er noch ganz jung. Den Salvia verticillata Alba werde ich mir irgendwann mal zulegen.
    Einige Salvias habe ich auch im Kaltgewächshaus und einige mit einem Tontopf, der mit Laub gefüllt ist abgedeckt. Ich bin gespannt, wer überlebt.
    Auf das Frühjahr freue ich mich auch schon...
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass Du Dich auf meinem Blog angemeldet hast. Da habe ich natürlich gleich nachgesehen wer da neu hinzugekommen ist und habe so Deinen Blog gefunden, der mir außerordentlich gut gefällt. Damit ich ja nichts versäume habe ich mich auch gleich angemeldet. Ich freue mich darauf bei Dir zu lesen und zu schauen.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marie Sophie, schön, dass es Dir gefällt. Ich habe Deinen Blog erst ansatzweise gelesen, eine schöne Landschaft, in der Du wohnst. Was machst Du eigentlich auf Deinem Profilbild?
    LG Cordula

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...